Musik bewegt

03.05.2016

Was haben Kontra K, Udo Lindenberg, Annett Lousian, Wolfgang Niedecken, Die Ärzte, Daniel Barenboim, Till Brönner, Herbert Grönemeyer, Andreas Bourani und die Berliner Philharmoniker gemeinsam? Sie sind alle, jeder auf seine Weise, ausgezeichnete Musiker. Darüber hinaus engagieren sie sich für soziale Projekte, die ihnen am Herzen liegen. Um es den Fans leichter zu machen, diese finanziell zu unterstützen, präsentieren sich die Künstler gemeinsamen auf der Aktionsplattform Musik Bewegt und stellen dort ihre Projekte vor. Die in Berlin ansässige gemeinnützige Stiftung Musik Bewegt ging im Dezember 2015 an den Start. Das Unternehmen firmiert als gemeinnützige GmbH und finanziert sich durch Partner und Förderer. Das Besondere an dieser Plattform: Es ist jederzeit nachvollziehbar, was mit der Spende passiert. Jede Spende fließt zu 100 Prozent an die jeweilige Hilfsorganisation.

Die Berliner Philharmoniker bitten in ihrer Funktion als UNICEF-Botschafter um Spenden für das Projekt »Makani – My Space«. Es ermöglicht UNICEF in jordanischen Flüchtlingslagern, syrischen Kindern einen geregelten Alltag zu bieten. Einen Alltag, in dem Kinder und Jugendliche qualifizierten Schulunterricht bekommen, an Sport- und Spielaktivitäten teilnehmen und dank psychosozialer Betreuung die traumatischen Erlebnisse von Krieg und Flucht verarbeiten können.

Zur Website