Für alle bis 28: Für 18 Euro zu den Berliner Philharmonikern

Julia Lezhnevas debütiert bei den Berliner Philharmonikern

Julia Lezhneva
(Foto: Julia Emil Matveev)

Podium frei für die junge Generation! Nach Alice Sara Ott, Anna Vinnitskaya und Santtu-Mattias Rouvali debütiert nun eine weitere herausragende junge Künstlerin bei den Berliner Philharmonikern: die Sopranistin Julia Lezhneva.

Eine besondere Stimme

»Sie haben eine Opernsängerin zur Welt gebracht«, prophezeite der Arzt Julia Lezhnevas Mutter, weil ihr Neugeborenes so laut schrie. In ihrer naturwissenschaftlich ausgerichteten Familie war die von der russischen Insel Sachalin stammende Julia Lezhneva mit ihrem musikalischen Talent eine Ausnahmeerscheinung, gleichwohl förderten die Eltern die Begabung ihrer Tochter von Anfang an. Entscheidend für ihren Werdegang waren vor allem zwei Menschen: die Mezzosopranistin Elena Obraztsova, die ihre Mentorin wurde und sie darin bestärkte Barockmusik zu singen, sowie Mark Minkowski, der die junge Sopranistin auf YouTube entdeckte und sie für seine Aufnahme von Bachs h-moll-Messe engagierte. Heute gilt die Russin dank ihrer hellen, klaren und sehr beweglichen Stimmen als ideale Interpretin für virtuose Gesangspartien des Barock und der Wiener Klassik. Ein Glück, dass sich Julia Lezhneva, deren großes Vorbild Cecilia Bartoli ist, von Kindheit an für diese Art von Musik begeistert. Bei ihrem philharmonischen Debütkonzert singt sie die Kantate »Berenice, che fai« von Josef Haydn und die Konzertarie »Chʼio mi scordi di te« von Wolfgang Amadeus Mozart.


Jetzt Karten kaufen

Klassikfans bis 28 Jahre können für das Konzert am 4. Oktober 2019 online Karten zum Preis für 18 Euro erwerben. Die ermäßigten Karten für junge Konzertbesucher gibt es natürlich auch an der Kasse der Philharmonie. Bitte beachten Sie, dass Sie sich beim Einlass ausweisen müssen.

Karten kaufen

 

Berliner Philharmoniker

Adam Fischer Dirigent und Klavier
Julia Lezhneva Sopran

Wolfgang Amadeus Mozart
Symphonie Nr. 36 C-Dur KV 425 »Linzer«

Joseph Haydn
»Berenice, che fai«, Kantate für Sopran und Orchester Hob. XXIVa Nr. 10 

Wolfgang Amadeus Mozart
»Chʼio mi scordi di te«, Rezitativ und Arie für Sopran, obligates Klavier und Orchester KV 505 

Joseph Haydn
Symphonie Nr. 104 D-Dur