Für alle bis 28: Für 18 Euro zu den Berliner Philharmonikern

Paavo Järvi dirigiert die »Symphonie fantastique«

(Foto: Monika Rittershaus)

Kino für die Ohren: Hector Berlioz’ Symphonie fantastique ist eines der leidenschaftlichsten Orchesterwerke des 19. Jahrhunderts. In der für den französischen Komponisten typischen mitreißenden Klangsprache erzählt es von der exzessiven, unglücklichen Liebe eines Künstlers, der bedrohliche und groteske Situationen erlebt: einen Drogenrausch, einen Mord aus Leidenschaft, eine Hinrichtung und einen Hexensabbat. Der estnische Dirigent Paavo Järvi führt Berlioz’ Symphonie fantastique mit den Berliner Philharmonikern auf. Zudem dirigiert er die Uraufführung eines Hornkonzerts des dänischen Komponisten Hans Abrahamsen, dessen Musik durch einen poetisch-romantischen Ton besticht. Solist ist Stefan Dohr, Solohornist der Berliner Philharmoniker.

Stefan Dohr, Solohornist der Berliner Phiharmoniker
(Foto: Sebastian Hänel)

Jetzt Karten kaufen

Klassikfans bis 28 Jahre können für die Konzerte am 29. und 30. Januar 2020 online Karten zum Preis für 18 Euro erwerben. Die ermäßigten Karten für junge Konzertbesucher gibt es natürlich auch an der Kasse der Philharmonie. Bitte beachten Sie, dass Sie sich beim Einlass ausweisen müssen.


Berliner Philharmoniker

Paavo Järvi Dirigent
Stefan Dohr Horn

Igor Strawinsky
Scherzo fantastique op. 3

Hans Abrahamsen
Konzert für Horn und Orchester
Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit NHK Symphony Orchestra, NTR Zaterdag Matinee, Seattle Symphony Orchestra und Auckland Philharmonia
Uraufführung
Stefan Dohr Horn

Hector Berlioz
Symphonie fantastique op. 14