Brückenbauer: Von Israel nach Berlin – und wieder zurück

Gastspiel des Israel Philharmonic Orchestra und Israelreise der Berliner Philharmoniker

Zubin Mehta und das Israel Philharmonic Orchestra
(Foto: Shai Skiff)

Israel zu Gast in Berlin: In dieser Saison kommt das Israel Philharmonic Orchestra mit Zubin Mehta zum Musikfest Berlin. Orchester und Dirigent verbindet eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit: Es war Liebe auf den ersten Blick, als Zubin Mehta 1961 erstmals am Pult des Israel Philharmonic Orchestra stand. 1969 wurde er dessen künstlerischer Berater, 1977 ernannte der Klangkörper Mehta zum Chefdirigenten, 1981 zum Musikdirektor auf Lebenszeit. Nun unternimmt der 83-jährige Maestro seine Abschiedstournee mit dem Israel Philharmonic Orchestra und macht dabei auch in Berlin Station. Zum Programm gehören Ödön Pártos’ Concertino für Streichorchester, Hector Berlioz’ Symphonie fantastique und Felix Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert mit Gil Shaham als Solist.

Ein Orchester von Emigranten

Das Israel Philharmonic Orchestra wurde 1936 unter dem Namen Palestine Orchestra von dem Geiger Bronisław Huberman gegründet, der vor seiner Emigration ein geschätzter künstlerischer Partner des Berliner Philharmonischen Orchesters war. Es setzte sich damals aus 75 jüdischen  Musikern zusammen, die aufgrund der politischen Verhältnisse aus Zentral- und Osteuropa nach Palästina emigriert waren. Das erste Konzert des Orchesters am 26. Dezember 1936 in Tel Aviv dirigierte mit Arturo Toscanini einer der berühmtesten Dirigenten seiner Zeit. 1948, nachdem Israel seine Unabhängigkeit erlangt hatte, änderte das Orchester seinen Namen in Israel Philharmonic Orchestra. Bis 2010 zählten hauptsächlich Emigranten und Emigrantinnen zu den Mitgliedern des Orchesters. Das änderte sich in den letzten Jahren. Heute spielen in ihm vor allem in Israel geborene Musikerinnen und Musiker.

Europakonzert in Tel Aviv

Im kommenden Jahr wiederum reisen die Berliner Philharmoniker und ihr neuer Chefdirigent Kirill Petrenko nach Israel: Bei ihrem traditionelles Europakonzert am 1. Mai in Tel Aviv gastieren die Philharmoniker im Charles Bronfman Auditorium, der Hauptspielstätte des Israel Philharmonic Orchestra. Der aus Jerusalem stammende Amihai Grosz, 1. Solobratscher der Berliner Philharmoniker, spielt den Solopart in Max Bruchs Kol Nidrei; des Weiteren stehen Gustav Mahlers Vierte Symphonie und seine Rückertlieder mit Elisabeth Kulman als Solistin auf dem Programm. Es folgen noch zwei weitere Auftritte in Tel Aviv und Jerusalem mit Werken von Gustav Mahler, darunter auch die Sechste Symphonie des Komponisten.

Erst zwei Mal, 1990 und 1993, war das Orchester in Israel zu Gast. Beide Reisen hatten nicht nur eine musikalische, sondern auch eine politische Dimension und standen im Zeichen einer kontinuierlichen Annäherung der beiden Staaten. Den Höhepunkt der ersten Reise bildete ein gemeinsames Konzert mit dem Israel Philharmonic Orchestra in Tel Aviv unter der Leitung von Zubin Mehta. 1993 kehrten die Berliner Philharmoniker mit ihrem damaligen Chefdirigenten Claudio Abbado anlässlich des 50. Jahrestag des Aufstands im Warschauer Ghetto zurück. Auch das Gastspiel in dieser Saison nimmt auf zwei wichtige historische Ereignisse Bezug: auf den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und das Ende des Zweiten Weltkriegs.

Kurzfestival Tel Aviv – Berlin

Bereits im März 2020 findet im Kammermusiksaal an zwei Abenden ein Kurzfestival unter dem Motto Tel Aviv – Berlin statt, bei dem Musiker beider Hemisphären gemeinsam ein facettenreiches Programm gestalten. Erwartet werden unter anderem die Israel Contemporary Players unter der Leitung von Ilan Volkov, das Buttering Trio sowie Yair Elazar Glotman. Am zweiten Abend darf man auf das Trio des israelischen Jazzpianisten Omer Klein und auf das Shalosh Trio gespannt sein. Und schließlich Avi Avital: Der israelische Superstar an der Mandoline wandelt mit Ksenija Sidorova (Akkordeon) und Itamar Doari (Percussion) ganz im Sinne des Titels seines Bestseller-Albums »Between Worlds«.


Das neugegründete Palestine Orchestra Ende der 1930er-Jahre
(Foto: Israel Philharmonic Orchestra)
Charles Bronfman Auditorium in Tel Aviv
(Foto: Idan Shilon)
Kirill PetrenkoAmihai Grosz
(Foto: Sebastian Hänel)
Avi Avital
(Foto: Guy Hecht)

Konzerte

Montag,

16. Sep 2019,
20:00 Uhr

Philharmonie

Musikfest Berlin

Mo, 16. Sep 2019, 20:00 Uhr
Philharmonie

Israel Philharmonic Orchestra

Zubin Mehta Dirigent

Gil Shaham Violine

Werke von Ödön Pártos, Felix Mendelssohn Bartholdy und Hector Berlioz

mehr lesen

Freitag,

13. Mär 2020,
20:00 Uhr

Kammermusiksaal

Kammermusik

Fr, 13. Mär 2020, 20:00 Uhr
Kammermusiksaal

Kurzfestival Tel Aviv – Berlin

Israel Contemporary Players

Ilan Volkov Dirigent

Saar Berger Horn

Yaron Deutsch Gitarre

mehr lesen

Freitag,

01. Mai 2020,
12:00 Uhr

Charles Bronfman Auditorium, Tel Aviv

Konzertreise

Fr, 01. Mai 2020, 12:00 Uhr
Charles Bronfman Auditorium, Tel Aviv

Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko Dirigent

Christiane Karg Sopran

Elisabeth Kulman Mezzosopran

Amihai Grosz Viola

Werke von Gustav Mahler und Max Bruch

mehr lesen online sehen

Samstag,

02. Mai 2020,
21:00 Uhr

Charles Bronfman Auditorium, Tel Aviv

Konzertreise

Sa, 02. Mai 2020, 21:00 Uhr
Charles Bronfman Auditorium, Tel Aviv

Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko Dirigent

Gustav Mahler Symphonie Nr. 6

mehr lesen

Sonntag,

03. Mai 2020,
20:00 Uhr

International Convention Center Jerusalem

Konzertreise

So, 03. Mai 2020, 20:00 Uhr
International Convention Center Jerusalem

Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko Dirigent

Gustav Mahler Symphonie Nr. 6

mehr lesen