Für alle bis 28: Für 18 Euro zu den Berliner Philharmonikern

Verdis »Otello« mit Zubin Mehta, Arsen Soghomonyan und Sonya Yoncheva

Sonya Yoncheva
(Foto: Kristian Schuller)

Die Oper Otello, die Verdi im Alter von 75 Jahren schrieb, gilt als Meisterwerk psychologischer Charakterisierungskunst. Der tragische Fall des siegreichen, venezianischen Feldherrn der durch seine große Eifersucht und eine teuflische Intrige zum Mörder wird, gab Verdi die Möglichkeit, das Publikum durch eine Vielzahl von Emotionen zu führen: Triumph, Liebe, Verzweiflung, Schmerz... Und er schuf mit den drei Hauptfiguren, Otello, Desdemona und Jago, Rollen, die mit zu den herausforderndsten und gleichzeitig schönsten Partien des jeweiligen Stimmfachs gehören.

Berührende Darstellung

Nach den Aufführungen in Baden-Baden darf sich nun das Berliner Publikum auf Verdis Otello freuen: Zubin Mehta und die Berliner Philharmoniker führen die Oper konzertant in der Philharmonie auf – mit Sonya Yoncheva, die bereits in Baden-Baden mit ihrer berührenden Darstellung von Otellos Ehefrau Desdemona begeisterte. Die Partie des eifersüchtigen Otello singt Arsen Soghomonyan, der sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern gibt. Als teuflischer Jago wirkt Luca Salsi mit.


Für Klassikfans bis 28 Jahre

Klassikfans bis 28 Jahre können für das Konzert am 28. April 2019 online Karten zum Preis für 18 Euro erwerben. Die ermäßigten Karten für junge Konzertbesucher gibt es natürlich auch an der Kasse der Philharmonie.

Jetzt Karten kaufen
Zubin Mehta
(Foto: Oded Antman)
Arsen Soghomonyan
(Foto: Ira Polyarnaya)
Luca Salsi
(Foto: promo)