Im Kino, auf arte, im Kulturradio des rbb und in der Digital Concert Hall

Silvesterkonzert 2017 mit Sir Simon Rattle und Joyce DiDonato

Joyce DiDonato
(Foto: Simon Pauly)

Ein mitreißendes Programm und eine brillante Solistin – das Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle besitzt sämtliche Ingredienzen, um das Publikum in Feierstimmung zu versetzen, als rauschender Auftakt in eine festliche Silvesternacht. Stargast des Silvesterkonzerts 2017 ist die Mezzosopranistin Joyce DiDonato, die unter der Leitung von Sir Simon Rattle eine Auswahl an Orchesterliedern von Richard Strauss präsentiert, darunter Zueignung, das erste veröffentlichte Lied des Komponisten, und Morgen, jenes berühmte Stück, das Strauss seiner Frau Pauline, einer Sängerin und begnadeten Interpretin seiner Werke, zur Hochzeit schenkte.

Klangsinnlich und betörend

»Für mich ist es ein Traum, mit diesem Orchester zu musizieren«, schwärmte Joyce DiDonato in einem Interview für die Digital Concert Hall. »Ich liebe es, wenn die Musik ihre Flügel ausspannt und wir gemeinsam fliegen.« Und auch die Berliner Philharmoniker schätzen die aus Kansas stammende Mezzosopranistin sehr. Das großes Kapital der Sängerin: eine warme, nuancenreiche und biegsame Stimme, die virtuose Koloraturen genauso berückend meistert wie innige, lyrische Phrasen. Von der Intensität ihrer Interpretationskunst konnte man sich bei den Philharmonikern zuletzt im Juni 2017 überzeugen, als Joyce DiDonato in Hector Berlioz‘ Scène lyrique La Mort de Cléopâtre die letzten Gedanken und Gefühlen der sterbenden ägyptischen Königin Kleopatra nachempfand.

Seien Sie mit dabei!

Auch wenn Sie keine Karte für das Silvesterkonzert haben oder nicht in Berlin wohnen, können Sie mit dabei sein: Ein Kino in Ihrer Nähe überträgt das Konzert am 31. Dezember 2017 um 17 Uhr live, ebenfalls live ist die Veranstaltung ab 17.25 Uhr im Kulturradio des rbb zu hören. Eine weitere Live-Übertragung bietet ab 17.15 Uhr außerdem die Digital Concert Hall. Der Sender arte strahlt die Aufzeichnung zeitversetzt ab 18.40 Uhr aus.