Am 20. Januar verstarb Claudio Abbado, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker von 1989 bis 2002. Seine Liebe zur Musik und seine unstillbare Neugier waren den Berliner Philharmonikern seit seinen ersten Konzerten im Jahr 1966 eine beständige Quelle der Inspiration und haben das musikalische Schaffen des Orchesters nachhaltig geprägt. Auch nachdem Abbado von seinem Amt zurückgetreten war, kam er einmal jährlich im Mai nach Berlin, um mit den Philharmonikern zu musizieren. Seine Konzerte zählten zu den musikalischen Höhepunkten der Saison.

Ein unvergessener Künstler

Anlässlich des ersten Todestags des Dirigenten möchten wir alle Musikfreunde auf die Themenseite Die Ära von Claudio Abbado in der Geschichtssektion unserer Website hinweisen. Außerdem bietet das Konzertarchiv der Digital Concert Hall Aufzeichnung von Claudio Abbados Konzerte mit den Berliner Philharmonikern seit 2009 sowie ausgewählte Konzertmitschnitte und Dokumentationen aus seiner Zeit als Chef des Orchesters.