»Der Abend dürfte als das fetzigste Pultdebüt in der Geschichte des Orchesters eingehen«, schrieb der Kritiker des Tagesspiegel nach dem Waldbühnenkonzert im Juni 2008. Der so gelobte Debütant war der damals 27-jährige Venezolaner Gustavo Dudamel, der mit einem spanisch-südamerikanischen Programm Publikum wie Presse gleichermaßen begeisterte. Auch wenn er an diesem Abend zum ersten Mal die Berliner Philharmoniker dirigierte, so war er den Musikern kein Unbekannter: Der Zögling von »El Sistema«, jenem inzwischen weltberühmt gewordenen Musikerziehungsprogramm Venezuelas, war bereits auf Einladung des Orchesters mit der Jungen Philharmonie Venezuela in Berlin aufgetreten, außerdem hatte er bereits bei einem Projekt der Orchester-Akademie und einem Konzert von philharmonischen Musikern mitgewirkt.

Heute gehört Gustavo Dudamel zu den Gastdirigenten, die regelmäßig am Pult der Berliner Philharmoniker stehen. Und nicht nur das. Gerne wird er vom Orchester für die medienwirksamsten Konzertereignisse eingeladen: Nach der Waldbühne folgte 2010 das Silvesterkonzert. Nun dirigiert er am 1. Mai das Europakonzert in Wien. Zuvor ist er am 26., 27. und 28. April in der Berliner Philharmonie zu erleben – mit Werken von Maurice Ravel, Erich Wolfgang Korngold und Richard Strauss. Die Veranstaltungen sind zwar ausverkauft, doch Interessierte können am 28. April die Live-Übertragung des Konzerts in der Digital Concert Hall sehen.

Zu den Konzerten und zur Live-Übertragung

Auch das Europakonzert in der Spanischen Hofreitschule Wien, bei dem Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms erklingen, wird am 1. Mai ab 11 Uhr live übertragen – vom Fernsehprogramm Das Erste (ARD) und vom Hörfunkprogramm Kulturradio des Rundfunks Berlin Brandenburg (rbb). Am folgenden Tag musizieren Gustavo Dudamel und die Berliner Philharmoniker im Wiener Musikverein Beethovens Fünfte Symphonie sowie die Tondichtung Also sprach Zarathrustra von Richard Strauss. Mit demselben Programm gastieren Dirigent und Orchester am 3. Mai in der Salle Pleyel Paris. Anschließend kehrt Dudamel zum Los Angeles Philharmonic zurück, dessen Chef er seit der Saison 2009/2010 ist.

Zum Europakonzert