Anna Mehlin

Geboren in Düsseldorf

Mitglied seit 01.01.2017

»Mein erstes Konzert mit den Berliner Philharmonikern spielte ich als Stipendiatin der Orchester-Akademie. Auf dem Programm stand Beethovens Neunte Symphonie mit Sir Simon Rattle. Es gab nur eine Wiederaufnahmeprobe und dann gleich das Konzert. Zunächst war ich sehr angespannt, doch während des Konzerts gab es keinen Platz mehr dafür. Ich spürte eine pure Energie, die mich durch dieses monumentale Stück trug. Ich habe mich selten so frei gefühlt beim Spielen.«

Das Violinspiel der Mutter begleitete Anna Mehlin als Kind oft in den Schlaf. Früh fühlte sie sich daher dem Klang des Instruments, der für sie immer etwas Beruhigendes und Behagliches hatte, emotional tief verbunden. Die Eltern, beide Geiger in Berufsorchestern, wollten sie zur Harfe überreden, doch Anna Mehlin war bereits dem süßen Klang der Violine mit seiner Fülle an Ausdrucksmöglichkeiten verfallen. Sie studierte zunächst bei Friedemann Eichhorn an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar, später bei Antje Weithaas an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin, ergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Mauricio Fuks, Joshua Bell, Mihaela Martin und Mark Kaplan. Ihre Ausbildung wurde durch mehrere Stipendien unterstützt, u. a. der Deutschen Stiftung Musikleben und der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Die Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u. a. des Artistic Merit Award der Indiana University und des internationalen Violinwettbewerbs »Grand Dominique«, sammelte erste Orchestererfahrung im Jugendsinfonieorchester der Tonhalle Düsseldorf und der Deutschen Streicherphilharmonie. 2015 kam sie als Stipendiatin an die Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker, wo sie von Christian Stadelmann unterrichtet wurde. 2016 gewann sie das Probespiel für die Stelle in der Gruppe der Zweiten Violinen, der sie nun seit Januar 2017 angehört. Als naturverbundener Mensch geht Anna Mehlin viel und gerne spazieren. Weitere Hobbys sind Ausstellungs- und Museumsbesuche sowie Kochen.