Aline Champion-Hennecka

Geboren in Genf

Mitglied seit 01.09.2000

»Es ist für mich eine große Ehre Berliner Philharmoniker zu sein. Diese Art Musik zu machen, bei der Individualität und Persönlichkeit im Zusammenspiel gefragt sind, finde ich einzigartig.«

Als Vierjährige guckte Aline Champion-Hennecka aus dem Fenster ihres Kindergartens fasziniert zu, wie im Nebengebäude Geige gespielt wurde. Obwohl ihre Eltern sie für Flöte oder Klavier zu begeistern versuchten, bekam sie im Alter von fünf Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Mit zwölf wurde sie an der Musikhochschule in Genf aufgenommen – als bis dahin jüngste Studentin. Im gleichen Jahr gab sie außerdem ihr Solistendebüt in der Victoria Hall. Seitdem tritt sie regelmäßig als Solistin und Kammermusikerin auf.

Sie studierte bei Tibor Varga, Philip Hirschhorn sowie bei Viktor Libermann an der Musikhochschule in Utrecht (Niederlande), wo sie ihr Solistendiplom mit Auszeichnung erhielt. Aline Champion-Hennecka spielte als Solistin und Kammermusikerin u.a. in der Royal Albert Hall in London, der Tonhalle in Zürich, dem Kongresszentrum in Luzern und der Philharmonie in Berlin. Sie trat auch beim Luzerner Festival, beim Mostly Haydn Festival in London und dem Osterfestival in Baden-Baden auf. Parallel dazu war sie zunächst Konzertmeisterin des WDR-Symphonie- Orchesters in Köln. Im Jahr 2000 wechselte sie als Erste Geigerin zu den Berliner Philharmonikern.

Als Pädagogin gibt sie regelmäßig international Kurse. 2005 wurde sie zum Professor honoris causa an der Conservatory in Music in Shanghai ernannt. Darüberhinaus leitet sie Seminare für Musiker in Bereich Performance Coaching. Seit 2018 ist sie Professorin an der Musikhochschule in Genf (Schweiz).