Trauer um Karl-Heinz Duse-Utesch

04. Jan 2024

Die Berliner Philharmoniker trauern um Karl-Heinz Duse-Utesch, der dem Orchester nahezu während der gesamten Ära Karajan als Soloposaunist angehörte. Geboren 1930 in Potsdam, erhielt er als 12-Jähriger ersten Posaunenunterricht und studierte unter anderem an der Berliner Hochschule für Musik. Von 1952 bis 1958 spielte er im Bayreuther Festspielorchester. Nach einer kurzen Anstellung im RIAS-Symphonie-Orchester wechselte Karl-Heinz Duse-Utesch im September 1954 zu den Berliner Philharmonikern. Er engagierte sich über viele Jahre als Mitglied des Fünferrates, als Geschäftsführer für die Medienaktivitäten des Orchesters (1973 bis 1986) sowie als Lehrer der Karajan-Akademie (1980 bis 1991). 1987 wechselte er auf die Position der 2. Posaune, 1993 ging er in den Ruhestand. Am 29. Dezember 2023 ist Karl-Heinz Duse-Utesch im Alter von 93 Jahren gestorben.

Karl-Heinz Duse-Utesch
(Foto: Archiv Berliner Philharmoniker)