Trauer um Hans Priem

28. Mär 2022

Die Berliner Philharmoniker trauern um Hans Priem, der dem Orchester von 1950 bis 1988 als Bratscher angehörte. Mit ihm verstarb der letzte Berliner Philharmoniker, der noch unter Wilhelm Furtwängler gespielt hat. Geboren 1925 in Eschweiler-Bergrath, erhielt er seine Ausbildung am Aachener Konservatorium. Nach seinem Kriegsdienst wurde Hans Priem mit 20 Jahren Erster Geiger im Städtischen Orchester Aachen und anschließend Konzertmeister im Stadttheater in Mönchengladbach/Rheydt.

Bei den Berliner Philharmonikern war er zunächst Solobratscher und von 1952 bis 1980 stellvertretender Solobratscher. Daneben ließ sich Hans Priem auch als Dirigent ausbilden. Wichtige Impulse erhielt er hier von Sir John Barbirolli und Herbert von Karajan. Nach seinem Dirigentendebüt 1967 leitete er Orchesterkonzerte in Europa, Russland, Amerika und China. Außerdem dirigierte Hans Priem bei verschiedenen Gelegenheiten Ensembles der Berliner Philharmoniker. Vor allem Aufnahmen von Märschen Ludwig van Beethovens mit Bläsern der Berliner Philharmoniker fanden ein breites Publikum.

Am 25. März 2022 ist Hans Priem im Alter von 96 Jahren verstorben.

Hans Priem
(Foto: Archiv Berliner Philharmoniker)