Sibelius-Medaille für Sir Simon Rattle

29.01.2015

Nach dem Konzert am 29. Januar 2015, in dem die Dritte und Vierte sowie das Violinkonzert von Jean Sibelius erklangen, erhielt Sir Simon Rattle im Rahmen eines kleinen Festakts die höchste Auszeichnung der Jean Sibelius Gesellschaft Finnland, die Sibelius-Medaille. Die Medaille wurde ihm von Botschafterin Päivi Luostarinen in Beisein von Janna Virkkunen, dem Urenkel des Komponisten, anlässlich des aktuellen Sibelius-Zyklus in der Berliner Philharmonie überreicht. »Sir Simon Rattle gehört zu den wichtigsten Dirigenten unserer Zeit. Bereits als Teenager dirigierte er die Fünfte Symphonie von Sibelius, als er sein Debütkonzert mit den Liverpooler Philharmonikern gab. Als Chefdirigent des City of Birmingham Symphony Orchestra erlangte er Weltruhm.«  – So die Sibelius Gesellschaft Finnland in ihrer Begründung.

»Sir Simon Rattle ist ein unermüdlicher und beharrlicher Fürsprecher und Interpret der Musik von Sibelius«, meint der für das Sibelius-Jubiläumsjahr zuständige Direktor Erkki Korhonen. Rattle habe das Verständnis für die Musik von Sibelius erweitert, die Zahl der Sibelius-Fans gesteigert und zahlreiche Zuhörer mit dem Geheimnisvollen seiner Musik vertraut gemacht. Die Sibelius-Medaille wurde von der finnischen Bildhauerin und Professorin Eila Hiltunen entworfen und bislang unter anderem dem ehemaligen finnischen Staatspräsidenten Urho Kekkonen, Aino Sibelius, der Ehefrau des Komponisten, und Herbert von Karajan verliehen.

Sir Simon Rattle und die finnische Botschafterin Päivi Luostarinen
(Foto: (Foto: Pertti Rönkkö))