Residenzprojekt in Shanghai

28. Jan 2021

Die Berliner Philharmoniker planen ein Residenzprojekt in Shanghai in zweijährigen Abständen, das im Juni 2022 seinen Auftakt nimmt. Die Auftritte im Juni 2022 sind Teil der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und China. Gemeinsam mit Chefdirigent Kirill Petrenko wird das Orchester bei dieser ersten Residenz vier Konzerte im Rahmen eines »Festivals der Berliner Philharmoniker« geben. Außerdem sind kammermusikalische Aktivitäten geplant sowie Master Classes, Konzerteinführungen und weitere Vermittlungs- und Community-Projekte. Dem Orchester ist dabei der direkte Austausch mit dem musikalischen und gesellschaftlichen Leben in Shanghai und die Begegnung mit den lokalen Besonderheiten im Rahmen dieser längeren Residenz ein großes Anliegen.

Die Berliner Philharmoniker waren bisher fünf Mal in China zu Gast. Den Beginn bildet die legendäre erste China-Tournee des Orchesters unter der Leitung von Herbert von Karajan im Herbst 1979 – damals eine der ersten Tourneen eines ausländischen Orchesters in der Volksrepublik. 26 Jahre später, im Jahre 2005, gab das Orchester eine Gastspielreise mit dem damaligen Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Diese Tournee wurde im Film Trip to Asia einem weltweiten Publikum nahegebracht. Gemeinsam mit Sir Simon Rattle gab es zwei weitere Aufenthalte in China, 2011 sowie 2017 im Rahmen der Abschiedstournee des Chefdirigenten durch Asien. 2018 leitete Gustavo Dudamel das Orchester auf einer Asientournee, die abermals nach China führte. Die Berliner Philharmoniker werden mit der neuen Residenz in Shanghai in 2022 eine exklusive Partnerschaft mit Wu Promotion beginnen.

Tournee 2017: Shanghai bei Nacht
(Foto: Monika Rittershaus)