Konzertaufzeichnung am 9. November mit 360°-Kamera

06.11.2014

Die Berliner Philharmoniker erinnern am 9. November 2014 an den Fall der Berliner Mauer vor 25 Jahren mit der Aufführung von Ludwig van Beethovens Neunter Symphonie und Karol Szymanowskis Stabat mater. Das Konzert ist allen Opfern der Teilung Europas und der Welt gewidmet. Aus Anlass des symbolträchtigen Datums soll das Konzert mithilfe einer neuen Technologie aufgezeichnet werden.

Zu diesem Zweck wird eine spezielle 360°-Kamera von der Decke hängend im Saal installiert. Die »OmniCam-360« des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut ermöglicht hochaufgelöste Panorama-Aufnahmen, die künftig in entsprechend eingerichteten Kinos und im Online-Streaming zur Anwendung kommen sollen. Durch die Installation der Kamera in der Philharmonie kann es auf einigen Plätzen zu einer leichten Sichtbehinderung auf einzelne Bereiche des Podiums kommen.

Seit fünf Jahren arbeiten die Berliner Philharmoniker und das Heinrich-Hertz-Institut der Fraunhofer Gesellschaft in einer Forschungskooperation zusammen. Ziel ist es, Konzerte und andere musikalische Aufführungsformate mithilfe innovativer Technologien auch einem Publikum außerhalb des Konzertsaals in höchster Qualität zugänglich zu machen.

Die »OmniCam-360«
(Foto: Foto: Frauenhofer HHI )