Johannes Lamotke gewinnt Probespiel um die Stelle des hohen Horns

07. Nov 2019

Große Freude bei der Horngruppe der Berliner Philharmoniker: Mit Johannes Lamotke bekommen die Musiker bald einen neuen Kollegen. Der Solohornist der Komischen Oper konnte am 7. November das Probespiel um die Position des hohen Horns für sich entscheiden. Der gebürtige Kölner, Jahrgang 1985, war Jungstudent bei Sibylle Mahni-Haas in Frankfurt und studierte anschließend bei Friedrich Dallmann in Berlin , bei Thomas Hauschild in Leipzig und bei Paul van Zelm in Köln, wo er sein Studium als Master of Music abschloss. Außerdem besuchte Johannes Lamotke, Preisträger des Bundeswettbewerbs »Jugend Musiziert« und des Internationalen Hornwettbewerbs in Békés, mehrere Meisterkurse u. a. bei Ferenc Tarjani, Palma Szyilagy und Christian Lampert.

Nach einer Ausbildung an der Orchesterakademie des Staatsorchesters Kassel begann der Hornist seine Laufbahn als Orchestermusiker bei den Bremer Philharmonikern, im September 2014 wechselte er als Solohornist an die Komische Oper Berlin. Aushilfstätigkeiten führten ihn u.a. zum WDR Sinfonieorchester, der Staatskapelle Dresden, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, zum Deutschen Symphonie Orchester Berlin, zur Staatskapelle Berlin und zum Bayerischen Staatsorchester.

v.l.n.r.: Stefan de Leval Jezierski, Stefan Dohr, Sarah Willis, Andrej Žust, Johannes Lamotke und Georg Schreckenberger
(Foto: Hörner der Berliner Philharmoniker)