Intendantenwechsel zur Spielzeit 2017/2018

29.02.2016

Martin Hoffmann, Intendant der Stiftung Berliner Philharmoniker, wird seinen im Sommer 2017 auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt hierzu in einer Pressemitteilung der Senatskanzlei: »Ich habe Martin Hoffmanns Entscheidung, seine Tätigkeit als Intendant vertragsgemäß nach sieben Jahren zum Ende August 2017 zu beenden, mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Martin Hoffmann hat sich um die Berliner Philharmoniker und die Stadt Berlin große Verdienste erworben und wesentlichen Anteil daran, dass die Stiftung Berliner Philharmoniker heute inhaltlich und ökonomisch bestens für die Zukunft aufgestellt ist. Als ausgezeichneter Intendant hat er zudem die Öffnung des Berliner Spitzenorchesters für neue Formate, Publikumsschichten und Unterstützer erfolgreich ausgebaut. Dafür gebührt Martin Hoffmann mein ganz besonderer Dank, ebenso wie der Dank der Berliner Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber. Ich freue mich auf die noch anstehende gemeinsame Arbeit mit ihm für die Berliner Philharmoniker und die Stiftung.«

Der Orchestervorstand, Ulrich Knörzer und Knut Weber: »Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass der Intendant der Stiftung Berliner Philharmoniker, Martin Hoffmann, seinen im August 2017 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Viele wichtige Weichenstellungen, darunter die Wahl eines neuen Chefdirigenten, haben seine Amtszeit geprägt. Wir danken Martin Hoffmann herzlich für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Gremien des Orchesters und freuen uns auf eine weitere Saison mit ihm. Auch dafür, dass Martin Hoffmann uns frühzeitig von seiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt hat, gebührt ihm unser Dank. Dadurch haben wir die Möglichkeit, gemeinsam mit den Kulturverantwortlichen des Berliner Senats die Nachfolge mit größter Sorgfalt zu regeln.«

Sir Simon Rattle, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker: »Ich habe die Zusammenarbeit mit Martin Hoffmann in den letzten sechs Jahren immer sehr geschätzt. Er hat einen der schwierigsten Jobs in unserer Branche mit gesundem Menschenverstand, gutem Humor und einem großen Maß an Kreativität ausgeübt. Martin arbeitet unermüdlich zum Nutzen des Orchesters und wir schulden ihm alle tiefe Dankbarkeit.«

Martin Hoffmann ist seit der Saison 2010/2011 Intendant der Stiftung Berliner Philharmoniker. Sein derzeitiger Vertrag endet am 31. August 2017.

(Foto: (Foto: Jim Rakete))