Diyang Mei gewinnt Probespiel für die Stelle des 1. Solobratschers

11. Feb 2022

Wir gratulieren Diyang Mei, der am 11. Februar das Probespiel für die Position des Ersten Solobratschers für sich entscheiden konnte. Mit ihm erhält erstmals ein chinesischer Musiker eine Stelle bei den Berliner Philharmonikern. Diyang Mei, derzeit Solobratscher der Münchner Philharmoniker, tritt die Nachfolge von Máté Szűcs an, der das Orchester Ende der Saison 2017/18 verlassen hat.

1994 in Hunan geboren, begann Diyang Mei zunächst Violine zu lernen, ehe er im Alter von zehn Jahren zur Bratsche wechselte. Er studierte am Zentralen Konservatorium in Peking bei Shaowu Wang sowie an der Hochschule für Musik und Theater München bei Hariolf Schlichtig. Neben mehreren anderen Wettbewerben gewann der Bratscher 2018 den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Im folgenden Jahr startete Diyang Mei, der als Solist mit namhaften Orchestern und Musikerinnen und Musikern zusammenarbeitet, bei den Münchner Philharmonikern seine Laufbahn als Orchestermusiker.

Auch in den vergangenen Wochen fand eine Reihe von Probespielen statt, bei denen sich junge Musikerinnen und Musiker für Probezeiten bei den Berliner Philharmonikern qualifiziert haben: Zwei ausgeschriebene Stellen in den Violinen werden künftig mit den Geigerinnen Vineta Sareika-Völkner und Christa-Maria Stangorra, Stipendiatin der Karajan-Akademie, besetzt. Die Horngruppe freut sich auf den Ungarn László Gál (hohes Horn) und die aus Estland stammende Paula Ernesaks (tiefes Horn), die ebenfalls Stipendiatin der Karajan-Akademie ist. Vier weitere Musiker haben beim Orchester ihre Probezeit bereits begonnen: die Klarinettisten Matic Kuder und Andraž Golob sowie der Kontrabassist Piotr Zimnik, ehemaliger Stipendiat der Karajan-Akademie, und der Cellist Uladzimir Sinkevich.

Diyang Mei
(Foto: Simon Weir)