Die Berliner Philharmoniker im Kulturprogramm der Olympischen Spiele in Tokio

25. Nov 2019

Die Berliner Philharmoniker und Gustavo Dudamel werden in vier Konzerten im Rahmen des Kulturprogramms der Olympischen und Paralympischen Spiele auftreten. In einer Pressekonferenz in Tokio wurden am vergangenen Freitag die Planungen für dieses besondere Projekt vorgestellt.

Zur Feier der Olympischen und Paralympischen Spiele und als Zeichen für Verständigung und Frieden in der Welt spielen die Musiker unter anderem Gustav Mahlers Auferstehungssymphonie und Ludwig van Beethovens Neunte Symphonie mit dem Schlusschor über Schillers Ode »An die Freude«. Außerdem präsentieren die Berliner Philharmoniker ein Konzert mit einem besonderen, für diesen Anlass konzipierten olympischen Programm mit Werken aus aller Welt. Unter der Leitung von Gustavo Dudamel wird das Orchester zudem im Englischen Garten des Shinjuku Gyoen ein kostenfreies Open-Air-Konzert mit Beethovens Neunter Symphonie geben. Insgesamt wirken 400 Musikerinnen und Musiker mit, darunter ein internationales Solistenensemble sowie ein Projekt-Chor mit Mitgliedern aus allen Kontinenten. Es werden über 10.000 Zuschauerinnern und Zuschauer erwartet.

Gustavo Dudamel
(Foto: Monika Rittershaus)