Claudio-Abbado-Büste enthüllt

12.10.2015

Zum Andenken an den 2014 verstorbenen Claudio Abbado stiftete der Förderverein der Berliner Philharmoniker eine Büste des Dirigenten. Die Plastik, die am 11. Oktober im Foyer der Philharmonie enthüllt wurde, ist ein Werk des Bildhauers Bertrand Freiesleben, der Abbados Kopf anhand von Bildern und Videomaterial modellierte. Bei einem kleinen Festakt berichtete der Künstler, wie er sich durch intensives Studium von filmischen Aufzeichnungen der Physiognomie des Dirigenten genähert hat.

Intendant Martin Hoffmann würdigt die Plastik mit folgenden Worten: »Claudio Abbado ist ›der Welt abhanden gekommen‹, wie es bei Gustav Mahler heißt, dessen Werke er so wundervoll dirigiert hat. Doch Claudio Abbado ist auch für immer in den Herzen der Berliner Philharmoniker und unzähliger Musikfreunde auf der ganzen Welt. Es erfüllt uns mit großer Freude, dass mit dieser Büste ein besonderer Ort der persönlichen Erinnerung an Claudio Abbado geschaffen wird.« Ihren Platz erhält die Abbado-Büste im Südfoyer der Philharmonie – neben den anderen verstorbenen ehemaligen Chefdirigenten des Orchesters. 

Bertrand Freiesleben und Intendant Martin Hoffmann
(Foto: (Foto: Peter Adamik))