Brahms statt Liszt in Konzerten mit Kirill Petrenko

17. Jan 2024

Für die Konzerte am 14., 15. und 16. Februar 2024 in Berlin, am 19. Februar 2024 in Wien sowie am 23. Februar in Hamburg haben Kirill Petrenko und die Berliner Philharmoniker entschieden, Franz Liszts Symphonische Dichtung „Les Préludes“ durch die „Tragische Ouvertüre“ von Johannes Brahms zu ersetzen.

Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker: »Ich möchte meine Auseinandersetzung mit der sinfonischen Dichtung „Les Préludes“ von Franz Liszt, die ich als Kunstwerk sehr schätze, auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. In der derzeitigen Weltlage halte ich es für unangemessen, diese in der NS-Zeit missbräuchlich für Siegesmeldungen verwendete Musik aufzuführen. Gemeinsam mit dem Orchester habe ich daher beschlossen, in den kommenden Konzerten in Berlin, Wien und Hamburg stattdessen die „Tragische Ouvertüre“ von Johannes Brahms auf das Programm zu setzen.«