BE PHIL Orchestra

07. Mär 2018

Es ist wohl eines der ungewöhnlichsten Education-Projekte der Berliner Philharmoniker: das BE BPHIL Orchestra, das am 21. Mai 2018 im Rahmen eines Tags der offenen Tür in der Philharmonie die Erste Symphonie von Johannes Brahms unter der Leitung von Sir Simon Rattle aufführen wird. Im Januar erging ein Aufruf an Laienmusiker aus aller Welt: Interessenten sollten sich mit einem Video bewerben, auf dem sie sich mit ihrer Lieblingsmusik präsentierten. 1900 Instrumentalisten folgten dem Aufruf. »Wir waren sehr überrascht von dem hohen musikalischen Niveau dieser Aufnahmen«, meinte Jurymitglied Stanley Dodds. »Die große Begeisterung der Bewerber berührte uns sehr. Die Auswahl fiel uns wirklich schwer.«

12 Juroren, alles Mitglieder der Berliner Philharmoniker, wählten aus 1.000 Bewerbungen 100 Teilnehmer aus. Das Orchester setzt sich aus musikbegeisterten Laien aus 30 Ländern zusammen, darunter Australien, Japan, Korea, Trinidad und Tobago, USA, Brasilien, Indien und Israel. Mit 15.977 km hat der Teilnehmer aus Melbourne die wohl weiteste Anreise. Die Musiker des BE PHIL Orchestra sind zwischen 10 und 75 Jahre alt. Den größten Anteil machen Schüler und Studenten aus, gefolgt von Teilnehmern aus Dienstleistungsberufen sowie medizinischen und juristischen Berufen. Musikstudenten sind mit 8% im BE PHIL Orchestra vertreten. »Ich freue mich schon sehr auf die Begegnungen mit den Musikern und die Proben«, sagt Stanley Dodds, der mit den Instrumentalisten das Programm einstudieren wird. »Es wird für alle Teilnehmer ein spannendes und unvergessliches Erlebnis.«

(Foto: Monika Rittershaus)