Ausstellung zum Beethoven-Zyklus

06.10.2015

Anlässlich des Beethoven-Zyklus zeigt das Archiv der Berliner Philharmoniker in den Schaukästen des Südfoyers eine kleine, historische Rückschau auf die Beethoven-Tradition des Orchesters – angefangen vom ersten Zyklus 1914 unter dem Dirigenten Camillo Hildebrand, dem Leiter der Populären Konzerte, bis hin zu den legendären Konzerten unter Claudio Abbado in Rom und Wien, in denen Dirigent und Orchester alle neun Symphonien und die fünf Klavierkonzert präsentierten.

Anhand von Fotos, Anzeigen, Konzertkritiken, Programmheften und Tonträgern vermittelt die Ausstellung Einblicke in die philharmonische Beethoven-Rezeption, beispielsweise in die langjährige Zusammenarbeit mit dem Bruno Kittelschen Chor, mit dem das Orchester mehr als 100 Mal Beethovens Neunte Symphonie aufführte oder die Tourneen mit sämtlichen Beethoven Symphonien unter Herbert von Karajan. Die Ausstellung kann vor den Konzerten und in der Konzertpause besichtigt werden.

1914: Camillo Hildebrand leitete den ersten Beethoven-Zyklus der Berliner Philharmoniker.
(Foto: (Foto: ABPh))