Abschluss der Osterfestspiele Baden-Baden

08.04.2015

Am 6. April sind die dritten Osterfestspiele der Berliner Philharmoniker in Baden-Baden zu Ende gegangen. Wieder präsentierte sich das Orchester in vielfältigen Facetten von der großen Oper bis zu Kammerkonzerten in bis zu vier Veranstaltungen täglich. Im Zentrum des Interesses stand Richard Strauss’ Rosenkavalier, den die Berliner Philharmoniker hier zum ersten Mal in ihrer Geschichte interpretierten. Darüber hinaus gab es die Wiederentdeckung der Jacques-Offenbach-Operette Die Prinzessin von Trapezunt mit der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und die neue Kinderoper Der kleine Rosenkavalier als Neuinszenierungen, dazu kamen konzertanten Aufführungen von Hector Berlioz’ La Damnation de Faust. Neben den Orchesterkonzerten der Berliner Philharmoniker, dirigiert von Sir Simon Rattle, Riccardo Chailly und Bernard Haitink, prägten außerdem die zahlreichen Kammermusik-Formationen des Orchesters das Festival. In der Reihe der »Meisterkonzerte« mit vielfältigen Spielstätten von der Stiftskirche bis zum Museum Frieder Burda erfüllten die Ensembles die ganze Stadt mit Musik. Insgesamt rund 27.000 Besucher fanden sich zu den Osterfestspielen ein; die Sitzplatz-Auslastung lag bei 86 Prozent.

»Der Rosenkavalier«: Anna Prohaska als Sophie und Magdalena Kožená als Octavian
(Foto: (Foto: Monika Rittershaus))