Abschied von Martin Hoffmann

04. Jul 2017

Mit einem Empfang im Foyer des Kammermusiksaals verabschiedeten sich die Musiker der Berliner Philharmoniker und die Mitarbeiter des Hauses von Martin Hoffmann, der mit Ende dieser Saison sein Amt als Intendant der Stiftung Berliner Philharmoniker niederlegt. 2010 hatte Hoffmann diese Position übernommen und ist damit nach Wolfgang Stresemann und Gerhart von Westerman der am längsten amtierende Intendant in der Geschichte des Orchesters.

Knut Weber, Cellist und Mitglied des Orchestervorstands: »Die Zusammenarbeit mit Martin Hoffmann war ebenso angenehm wie erfolgreich. Während seiner Amtszeit hat er unser Haus ausgezeichnet repräsentiert. Zudem verbinden sich mit seinem Namen viele inhaltliche und konzeptionelle Neuerungen: etwa die Serie Jazz at Berlin Philharmonic, das Fest auf dem Kulturforum oder der Philharmonische Diskurs. Wir danken Martin Hoffmann herzlich für diese produktiven Jahre und hoffen sehr, dass er unserem Haus freundschaftlich verbunden bleibt.«

Nachfolgerin von Martin Hoffmann ist Andrea Zietzschmann, die mit Beginn der Saison 2017/2018 ihr Amt als Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker antreten wird.

(Foto: Sebastian Hänel)