2G-Regel in der Philharmonie Berlin

15. Nov 2021

Mit der letzten Änderung der Berliner Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ändern sich die Zugangsvoraussetzungen für Veranstaltungen in der Philharmonie Berlin: Ab Montag, dem 15. November 2021, ist die Einhaltung der 2G-Regel Bedingung für den Konzertbesuch.

Das bedeutet, dass nur vollständig geimpfte oder genesene Personen mit digital verifizierbaren Zertifikaten der EU Zutritt zu den Veranstaltungen in der Philharmonie Berlin erhalten. Zusätzlich gilt weiterhin eine Maskenpflicht im Gebäude (FFP2 oder medizinisch), auch während der Veranstaltungen.

Die neue Regelung gilt vorerst bis zum 28. November 2021. Beim Einlass muss fortan ein digital verifizierbares Impf-/Genesenenzertifikat in einer der gängigen Apps (CovPass-App oder Corona-Warn-App) oder mittels Ausdruck aus der Apotheke vorgezeigt werden. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können weiterhin ein aktuelles negatives Testergebnis (Antigen-Schnelltest nicht
älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Auch Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, sind von der 2G-Regelung ausgenommen und müssen neben einer ärztlichen Bescheinigung über ihre Impfunfähigkeit auch einen aktuellen negativen Test vorweisen.


Weitere Informationen finden Sie in unseren Besuchshinweisen
 

(Foto: Heribert Schindler)