18. Februar: Werkstattkonzert im PalaisPopulaire

15. Feb 2021

Berliner Philharmoniker zu Gast im PalaisPopulaire: In der nächsten Folge der Kammermusikreihe Werkstatt.Dialog.Musik am 18. Februar stellen die philharmonischen Streicherinnen Cornelia Gartemann, Julia Gartemann und Solène Kermarrec – passend zum Online-Festival der Berliner Philharmoniker »Die Goldenen Zwanziger« – zwei Komponisten vor, die in den 1920er-Jahren die musikalische Moderne entscheidend geprägt haben: Hanns Eisler und Paul Hindemith. Außerdem spielen sie ein Werk des französischen Komponisten Jean Cras.

Die Welt der »Die Goldenen Zwanziger«

Da derzeit wegen der Corona-Pandemie keine Live-Konzerte möglich sind, wird die Veranstaltung per Live-Stream übertragen.

Zum Livestream im PalaisPolulaire am 18. Februar, 19 Uhr

Mit diesem neuen Konzertformat, das im Oktober 2020 startete, ist die mehr als 30-jährige Partnerschaft zwischen der Deutschen Bank und den Berliner Philharmonikern um eine Facette reicher geworden. In der lockeren, entspannten Atmosphäre des PalaisPopulaire, das im Herbst 2018 von der Deutschen Bank als Ort der Begegnung für Kunst, Kultur und Sport im ehemaligen Prinzessinnenpalais in der Mitte Berlins eröffnet wurde, sollen – sofern die Konzerte unter normalen Bedingungen stattfinden können – die Besucherinnen und Besucher mit den Musikerinnen und Musikern ins Gespräch kommen und Einblicke in die Lebens- und Arbeitswelt professioneller Orchestermusiker erhalten.

Musik im Dialog

Jedes der Konzerte widmet sich einem speziellen Thema, das sich an den programmatischen Schwerpunkten der Berliner Philharmoniker ebenso orientiert wie an den aktuellen Ausstellungen des PalaisPopulaire und präsentiert Kompositionen, die der Thematik der Veranstaltung den passenden musikalischen Rahmen geben.

Die nächste Veranstaltung am 27. Mai 2021 entführt in die Welt des Fin de Siècle, das durch sehr ambivalente Strömungen geprägt war und gleichzeitig den Aufbruch in die Moderne einleitete.

(Foto: Mathias Schormann/PalaisPopulaire)
Cornelia Gartemann, Julia Gartemann und Solène Kermarrec bei den Proben zum Werkstattkonzert im PalaisPolulaire
(Foto: Katharina Bernstone)
Das Trio aus der Perspektive der Regie