140 000 Euro für UNICEF

30. Mai 2017

Das Benefizkonzert, zu dem der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck am 12. März 2017 einlud, war nicht nur eine musikalische Sternstunde, sondern diente auch einem wohltätigen Zweck: Nahezu 140 000 Euro kamen durch den Kartenverkauf und Spenden zusammen. Die Summe geht an UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, dessen internationale Botschafter die Berliner Philharmoniker seit 2007 sind.

»Wir freuen uns sehr über dieses großartige Ergebnis und hoffen, UNICEF damit eine nachhaltige Unterstützung bieten zu können«, meint Martin Hoffmann, Intendant der Stiftung Berliner Philharmoniker. »Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die sich bereit erklärt haben das Benefizkonzert des Bundespräsidenten zu realisieren, und vor allem an unsere Partner bei UNICEF.«

Seit 70 Jahren setzt sich UNICEF weltweit für die Rechte eines jeden Kindes ein. Das Kinderhilfswerk hat so dazu beigetragen, dass mehr Kinder als jemals zuvor überleben, zur Schule gehen und vor Ausbeutung geschützt sind. »Trotz vieler Fortschritte sehen wir uns auch heute mit immensen Herausforderungen und Krisen konfrontiert, unzählige Kinder sind dringend auf unsere Hilfe angewiesen«, erklärt Dr. Jürgen Heraeus, Vorstandsvorsitzender UNICEF Deutschland. »In Zeiten wie diesen ist es von unschätzbarem Wert, einen verlässlichen Partner wie die Berliner Philharmoniker an seiner Seite zu haben.«

Zu UNICEF

Joachim Gauck beim Benefizkonzert
(Foto: Monika Rittershaus)