Osterfestspiele Baden-Baden

24. März bis 2. April 2018

Die Osterfestspiele Baden-Baden 2018 stehen im Zeichen eines der rätselhaftesten und mystischsten Werke des Musiktheaters: Richard Wagners Parsifal, jener Oper, in der der Komponist das Thema »Erlösung«, das sich wie ein roter Faden durch sämtliche seiner Bühnenwerke zieht, auf einer religiösen, spirituellen Ebene verhandelt – mit einer Musik, die Sir Simon Rattle wegen seiner Grenzen sprengenden Harmonien und schillernden Klangfarben für den Gipfel der Instrumentationskunst hält. Der Parsifal ist die letzte Opernproduktion, die Rattle in seiner Funktion als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker bei den Osterfestspielen Baden-Baden leitet. Die Titelpartie singt Stephen Gould, einer der gefragtesten Wagner-Tenöre unserer Zeit. Zum Sängerensemble gehören außerdem Ruxandra Donose (Kundry), Franz-Josef Selig (Gurnemanz), Gerald Finley (Amfortas) und Evgeny Nikitin (Klingsor). Regie führt Dieter Dorn, ehemaliger Intendant der Münchner Kammerspiele und gefeierter Schauspielregisseur, der seit den 1970er-Jahren auch immer wieder mit außergewöhnlichen Operninszenierungen von sich reden machte.

Oper, Konzerte und mehr

Wie jedes Jahr ist das  Festspielhaus Baden-Baden während der Osterfestspiele auch Podium für eine Reihe mitreißender Orchesterkonzerte. Gefeierte Solisten und Dirigenten präsentieren sich mit großartigen Werken: Sir Simon Rattle dirigiert u. a. Richard Strauss' Don Juan und Ludwig van Beethovens Eroica. Daniel Harding leitet die Alpensinfonie, und Iván Fischer interpretiert ausgewählte Stücke aus Felix Mendelssohn Bartholdys Bühnenmusik zu Ein Sommernachtstraum. Die Solisten des Festivals sind die Mezzosopranistin Elīna Garanča, der Pianist Krystian Zimerman, der Bariton Gerald Finley und die Geigerin Vilde Frang.


Zur Website der Osterfestspiele Baden-Baden

Musik an vielen Orten

Auch an anderen Orten der Stadt erklingt Musik: im Theater, im Kurhaus, im Bürgerhaus Neuer Markt, in der Orangerie, im Museum Frieder Burda, Florentiner-, Maler- und Weinbrennersaal sowie in der Spitalkirche, in St. Bernhard und in der Stadtkirche. Dort treten im Rahmen der »Meisterkonzerte« philharmonische Kammermusikensembles auf. Für kleine Opernfans gibt es eine kindgerechte Version des Parsifal-Stoffs: Henrik Albrecht hat nach Motiven aus Wagners Werk die Geschichte vom Ritter Parceval anschaulich und verständlich eingerichtet. In einer Aufführung mit Gesangssolisten baden-württembergischer Musikhochschulen und Mitgliedern der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Stanley Dodds erlebt das Werk im Theater Baden-Baden seine Premiere. Das Haus am Goetheplatz, das Mitte des 19. Jahrhunderts im Stil der Pariser Oper erbaut wurde, ist außerdem Schauplatz des Dramma giocoso La finta giardiniera, einem Werk des 19-jährigen Wolfgang Amadeus Mozart. Auch in dieser Produktion präsentieren sich junge Künstler, diesmal unter der Leitung von Simon Rössler.


9. März: Live Lounge mit Sir Simon Rattle

Zur Live Lounge