Osterfestspiele Baden-Baden

7. bis 17. April 2017

Floria Tosca lebt nur für die Kunst und die Liebe – bis sie in eine politische Intrige hineingerät, die sie in den Abgrund zieht. Diese tragische Geschichte einer leidenschaftlichen Frau inspirierte Giacomo Puccini zu seiner Oper Tosca, in der er kongenial und mit psychologischem Gespür die emotionalen Höhen und Tiefen seiner Figuren musikalisch auslotet: hingebungsvolle Liebe, bohrende Eifersucht, unversöhnlicher Hass und sadistischer Brutalität. Nach Manon Lescaut führen Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker mit Tosca bei den Osterfestspielen 2017, die vom 7. bis 17. April zum fünften Mal in Baden-Baden stattfinden, ein weiteres Meisterwerk des italienischen Komponisten auf. Die Titelpartie der vier Aufführungen singt Kristīne Opolais, eine der großen Puccini-Interpretinnen unserer Zeit. Ihr zur Seite stehen der argentinische Tenor Marcelo Álvarez als Cavaradossi und der russische Bassbariton Evgeny Nikitin in der Rolle des Schurken Scarpia. Regie führt Philipp Himmelmann, der bereits mehrfach am Festspielhaus Baden-Baden inszeniert hat. Er sieht in Tosca ein Stück, das sämtliche Elemente eines spannenden Thrillers enthält: Macht, Sex und Mord.

Oper, Konzerte und mehr

Das Festspielhaus Baden-Baden ist während der Osterfestspiele nicht nur Schauplatz für die Aufführungen von Puccinis Oper, sondern auch für eine Reihe von Konzerten mit großartigen Werken und gefeierten Solisten: Sir Simon Rattle dirigiert Gustav Mahlers Sechter Symphonie, außerdem ein Konzert mit Werken von Antonín Dvořák und Béla Bartók mit der Geigerin Lisa Batiashvili als Solistin im Dvořák-Konzert. Weitere Gäste der Berliner Philharmoniker sind die Dirigenten Zubin Mehta und Kirill Petrenko, designierter Chef des Orchesters, sowie der Geiger Pinchas Zukerman, der den Solopart in Edward Elgars Violinkonzert interpretiert.


Zur Website der Osterfestspiele Baden-Baden

Für kleine und große Klassikfans

Auch an anderen Orten der Stadt erklingt Musik: im Theater, im Kurhaus, im Alten Ratssaal des Rathauses, im Kulturhaus LA8, im Museum Frieder Burda, Florentiner-, Maler- und Weinbrennersaal sowie in der Spitalkirche, in St. Bernhard und in der Stadtkirche. Dort treten im Rahmen der »Meisterkonzerte« philharmonische Kammermusikensembles auf. Junge Klassikfans dürfen sich auf das Operncamp zu Tosca sowie zwei Familienkonzerte freuen, die unter dem Motto Alte und neue Abenteuer! stehen. Der musikalische Nachwuchs präsentiert sich in der Kammeroper La Tragédie de Carmen, einer Adaption der Bizet-Oper von Peter Brook und Marius Constant.


9. April: Live Lounge mit den Berliner Philharmonikern

Zur Live Lounge