Kirill Petrenko dirigiert Straussʼ »Elektra«

Nina Stemme (Foto: Neda Navaee)

Eine Frau im Ausnahmezustand: Elektra ist getrieben von Trauer, Schmerz und Hass. Sie will den Tod ihres Vaters rächen, der von ihrer Mutter und deren Liebhaber ermordet wurde. Die Tragödie der griechischen Königstochter war ein idealer Opernstoff für den Musikdramatiker Richard Strauss, der in farbenreichen, hitzigen Szenen das Psychogramm einer Frau in existenziellen Konflikten zeichnet. Nach szenischen Aufführungen bei den Osterfestspielen in Baden-Baden dirigiert Kirill Petrenko nun eine konzertante Version. Die Titelpartie übernimmt Nina Stemme, weltweit gefeierte Sopranistin im dramatischen Fach.

Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko Dirigent

Michaela Schuster Mezzosopran (Klytämnestra)

Nina Stemme Sopran (Elektra)

Elza van den Heever Sopran (Chrysothemis)

Wolfgang Ablinger-Sperrhacke Tenor (Aegisth)

Johan Reuter Bassbariton (Orest)

Anthony Robin Schneider Bass (Pfleger des Orest)

Anna Denisova Sopran (Die Schleppträgerin)

Lucas van Lierop Tenor (Ein junger Diener)

Andrew Harris Bass (Ein alter Diener)

Kirsi Tiihonen Sopran (Die Aufseherin)

Katharina Magiera Alt (Erste Magd)

Alexandra Ionis Mezzosopran (Dritte Magd)

Lauren Fagan Sopran (Fünfte Magd)

Marvic Monreal Mezzosopran (Zweite Magd)

Dorothea Herbert Sopran (Vierte Magd)

Serafina Starke Sopran (Die Vertraute)

Rundfunkchor Berlin

Richard Strauss

Elektra, Oper in einem Aufzug (Konzertante Aufführung)

Termine und Karten

Ticketinformationen

Kirill Petrenko (Foto: Chris Christodoulou)

Saisonschwerpunkt

In dieser Spielzeit beschäftigen wir uns mit »Helden« und ob wir sie noch brauchen.