Barock-Wochenende

Die Erotik der venezianischen Oper

Les Épopées (Foto: Etienne Charbonnier)

Dieses Konzert huldigt den sinnlichen, erotischen Momenten des Lebens. Das junge französische Ensemble Les Épopées unter Stéphane Fuget, das sich in jüngster Zeit durch seinen expressiven Musizierstil einen Namen gemacht hat, entführt uns in die Welt der frühen venezianischen Oper. In dieser ging es alles andere als prüde zu, wie die zahlreichen frivolen, ja dekadenten Momente in Werken von Francesco Cavalli, Giovanni Legrenzi und Claudio Monteverdi zeigen – in Arien und Ensemble-Szenen voller Leidenschaft, Verführung, Hingabe und Lust.

Werkeinführungen sowie weitere Artikel und Informationen rund um das Konzert.

Les Épopées

Stéphane Fuget Cembalo und Leitung

»Lust« ‒ Venezianische Opernarien des 17. Jahrhunderts

Werke von Francesco Cavalli, Claudio Monteverdi, Domenico Freschi, Antonio Sartorio und weiteren Komponisten

Barock-Paket

Stellen Sie sich aus dem Programm unseres Barock-Wochenendes Ihr eigenes Paket aus drei oder fünf Konzerten zusammen und sparen Sie 5 bzw. 10 % zum Einzelticketpreis!

3 Konzerte / 5 % Rabatt

5 Konzerte / 10 % Rabatt

Vortrag

Besuchen Sie nach dem Konzert im Ausstellungsfoyer des Kammermusiksaals unseren Vortrag Zwischen Sinneslust und Gottesfurcht: Lebensgefühl im Barock.

Termine und Karten

So. 25. Feb 2024, 15:30 Uhr

Kammermusiksaal

Biografien

Les Epopées

Wenn sich »die Töne in brennendes Schluchzen« verwandeln (The Times) und die »Affekte einen buchstäblich durchbohren« (Le Figaro), dann ist die »Compagnie lyrique« Les Epopées am Werk – ein 2018 vom Vokalcoach, Cembalisten, Organisten, Pianisten und Dirigenten Stéphane Fuget gegründetes Ensemble, das in atemberaubendem Tempo seinen Platz in der Alten-Musik-Szene gefunden hat: »Seine Artikulation, Akzente, Farben, Phrasierung und sein Tonfall kommen einem Opernideal nahe« (Forum Opéra). Benannt nach den alten Epen, die noch heute unsere Fantasie beflügeln, setzt sich das Ensemble aus erfahrenen Musikern und jungen Nachwuchskünstlern zusammen. Hauptsächlich stehen barocke Werke auf dem Programm – die Opern von Claudio Monteverdi oder schwerpunktmäßig französisches Repertoire etwa von Jean-Baptiste Lully –, aber auch mit zeitgenössischer Musik und Werken der Romantik tritt Les Epopées in Erscheinung. Denn für Stéphane Fuget ist nicht die Epoche entscheidend, sondern das, was man in und zwischen und den Noten findet. Seit Juli 2020 ist Les Épopées im Schloss Versailles ansässig, wo das Ensemble sowohl einen Gesamtenzyklus von Lullys Grands Motets als auch sämtliche Opern von Monteverdi aufnehmen wird.

Prunkstücke

Barock-Wochende 2024