Jordi Savall (Foto: David Ignaszewski)

Kammermusik

Originalklang: Venezianische Musik mit Jordi Savall und Hespèrion XXI

Auf nach Venedig! Die italienische Lagunenstadt war im 16. und 17. Jahrhundert eines der großen Zentren der Musik. In den prunkvollen Kirchen und Palästen entwickelte sich ein neuer musikalischer Stil: virtuos, affektgeladen, tänzerisch. Avantgardistische Gattungen wie Ricercar, Capriccio, Canzone und Sonata sowie neue Tänze bescherten dem Publikum ungewohnte Hörerlebnisse. Diese »Musica nova« inspirierte die Musikwelt in ganz Europa, wie der Gambist Jordi Savall, ein Doyen der Alte-Musik-Szene, und sein Ensemble Hespèrion XXI in diesem Konzert vorführen.

Hespèrion XXI:

Jordi Savall Leitung und Diskantgambe

Philippe Pierlot Alt- und Bassgambe

Lixsania Fernández Tenorgambe

Juan Manuel Quintana Bassgambe

Lorenz Duftschmid Bassgambe

Xavier Puertas Violone

Enrike Solinis Gitarre und Theorbe

David Mayoral Perkussion

Musica nova 1500–1700

Venedigs Einflüsse auf das musikalische Europa: Ricercari, Capricci, Canzone, Sonate, Danze et Variazioni

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Jordi Savall (Foto: David Ignaszewski)