Kirill Petrenko (Foto: Stephan Rabold)

Biennale der Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko dirigiert Debussy, Ligeti und eine Uraufführung

György Ligeti gehörte zu den musikalischen Leuchttürmen der Nachkriegs-Avantgarde. Neugierig, experimentierfreudig, oft humorvoll erschloss er neue, überraschende Welten. Mit Atmosphères und Lontano dirigiert Kirill Petrenko zum Auftakt der Biennale der Berliner Philharmoniker zwei Schlüsselwerke Ligetis, deren flirrende Klangflächen typisch für den Stil des Komponisten sind. Gespiegelt werden sie in diesem Konzert durch Claude Debussys schillerndes Klanggemälde La Mer – ein Meisterwerk des musikalischen Impressionismus. Außerdem gibt es ein neues Werk von Miroslav Srnka, dessen Oper South Pole Kirill Petrenko 2016 mit großem Erfolg in München uraufgeführt hat.

Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko Dirigent

György Ligeti

Lontano für großes Orchester

Miroslav Srnka

Superorganisms

György Ligeti

Atmosphères

Claude Debussy

La Mer (Das Meer)

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Kirill Petrenko (Foto: Stephan Rabold)