Kyiv Symphony Orchestra (Foto: Dmytro Larin)

Benefizkonzert: Kyiv Symphony Orchestra

Ein Konzertbesuch, der die Ukraine und ihre Kultur unterstützt: Um ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen, tourt das Kyiv Symphony Orchestra durch Deutschland und gastiert in sieben deutschen Konzerthäusern. Das Programm unter der Leitung von Chefdirigent Luigi Gaggero bietet einen Querschnitt durch das Schaffen ukrainischer Komponisten von der Klassik bis zur Neuen Musik. Außerdem erklingt Ernest Chaussons Poème für Violine und Orchester mit der ukrainischen Geigerin Diana Tishchenko als Solistin.

Werkeinführungen sowie weitere Artikel und Informationen rund um das Konzert.

Kyiv Symphony Orchestra

Luigi Gaggero Dirigent

Diana Tishchenko Violine

Maxim Berezovsky

Symphonie C-Dur

Ernest Chausson

Poème für Violine und Orchester Es-Dur op. 25

Diana Tishchenko Violine

Myroslaw Skoryk

Melodie (Fassung für Violine und Orchester)

Diana Tishchenko Violine

Borys Ljatoschynskyj

Symphonie Nr. 3 h-Moll op. 50

Das Konzert ist Teil einer Tournee der Konzertdirektion Schmid
 

Kostenlose Tickets für Geflüchtete
Geflüchtete aus der Ukraine erhalten kostenlosen Zugang zu dem Konzert. Die kostenlosen Karten können mit dem Code »Kyiv2022« online über den Ticket-Shop oder persönlich an der Konzertkasse der Philharmonie (Mo–Fr 15–18 Uhr, Sa, So & Feiertage 11–14 Uhr) reserviert werden. Maximal können vier kostenlose Tickets pro Bestellung gebucht werden.  Das Freikarten-Angebot gilt für alle Menschen, die bis zum Ausbruch des Krieges in der Ukraine gelebt haben und über einen entsprechenden Nachweis verfügen (ukrainischer Pass, Aufenthaltstitel, Studentenausweis o. a.), zur Nachvollziehbarkeit bitte mit Daten auch in lateinischen Buchstaben. Wir bitten, den Nachweis mit Ticket beim Einlass vorzuzeigen.

Termine und Karten

Mi, 27. Apr 2022, 20.00 Uhr

Philharmonie

Biografien

Kyiv Symphony Orchestra

Das Kyiv Symphony Orchestra kann auf eine über 40-jährige Tradition zurückblicken. Geleitet wird es seit 2018 vom italienischen Chefdirigenten Luigi Gaggero, der in vielseitigen Programmen verschiedene Epochen und Stilrichtungen vereint und durch Themenschwerpunkte miteinander verbindet. So präsentiert das Orchester Werke vom 16. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischen Komponisten, von Kammermusik zu großer Symphonik und konzertanten Opern, wobei gleichzeitig die ukrainische Musik gepflegt wird. Das Kyiv Symphony Orchestra hat für das Kulturleben der Ukraine eine große Symbolkraft und spielt regelmäßig bei großen nationalen Ereignissen: Zuletzt im Juni 2021 auf dem Platz vor dem ukrainischen Parlament anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der ukrainischen Verfassung sowie im August im Olympiastadion, dem größten Veranstaltungsort des Landes, mit einem Programm zum 30. Jahrestag der Unabhängigkeit. Zudem ist es eine wichtige Institution zur Förderung des musikalischen Nachwuchses. Als einziger Klangkörper in der Ukraine hat es eine Orchesterakademie gegründet, um begabte junge Musikerinnen und Musiker gezielt zu fördern. Zum Verhältnis der Ukrainer zu klassischen Musik hat Chefdirigent Luigi Gaggero in einem Interview gesagt: »Die Leidenschaft, Hingabe, Tiefe und der Idealismus der Ukrainer können eine Quelle der Inspiration für uns alle sein, auch bei der Suche nach unserer eigenen Identität – und das nicht nur als Musiker, sondern als Menschen.«

Luigi Gaggero

Ein Austausch zwischen klassischer, zeitgenössischer und Alter Musik: Das ist das Ideal von Luigi Gaggero. Seit 2018 ist der Italiener Chefdirigent das Kyiv Symphony Orchestra, das sich unter seiner Leitung zu einem der angesehensten Ensembles der Ukraine entwickelte. Zudem leitet Luigi Gaggero seit 2015 das auf zeitgenössische Musik spezialisierte Ukho Ensemble sowie das Vokalensemble La Dolce Maniera, das sich der Musik des Barock widmet. Bevor Luigi Gaggero Dirigent wurde, konzertierte er 25 Jahre lang als Zimbel- und Schlagzeugspieler mit renommierten Klangkörpern, darunter die Berliner Philharmoniker, die Münchner Philharmoniker, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Ensemble intercontemporain, das Ensemble Modern und das Scharoun-Ensemble. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Sir Simon Rattle, Daniel Barenboim, Pierre Boulez und Nikolaus Harnoncourt zusammen. Als Gastdirigent und Instrumentalmusiker war Luigi Gaggero in bedeutenden Konzertsälen und bei Festivals in ganz Europa, den Vereinigten Staaten und in China zu Gast. Luigi Gaggero ist in Straßburg Professor für Zimbel am Konservatorium und der Académie supérieure de musique.

Diana Tishchenko

Die auf der Krim geborene Diana Tishchenko gilt als eine der aufregendsten Nachwuchsgeigerinnen der letzten Jahre. »Mit einem Ton unablässiger, nuancenreicher Intensität öffnet sie den Blick auf das innere Drama der Stücke. Schlichtweg genial!«, lobte Der Tagesspiegel ihr Spiel. 2018 gewann sie beim berühmten Long-Thibaud-Crespin-Wettbewerb den Grand Prix Jacques Thibaud, 2019 wurde ihr Debütalbum Strangers in PARadISe veröffentlicht. Im Rahmen der Rising-Stars-Serie der European Concert Hall Organisation (ECHO) wird Diana Tishchenko in der kommenden Saison in zahlreichen großen Konzertsälen Europas auftreten. Diana Tishchenko konzertierte bereits mit vielen bedeutenden Klangkörpern und Dirigenten bei Festivals in Deutschland und Frankreich. Neben ihren solistischen Auftritten spielt Diana Tishchenko leidenschaftlich gern Kammermusik, außerdem arbeitet sie mit Ensembles der Alten Musik wie der zeitgenössischen Musik zusammen.

Kyiv Symphony Orchestra (Foto: Dmytro Larin)

Programm

Ukrainische Musik in Zeiten des Krieges