Kirill Petrenko (Foto: Stephan Rabold)

Kirill Petrenko dirigiert Schulhoff, Sinigaglia und Zemlinsky

Kirill Petrenko widmet dieses Programm drei jüdischen Komponisten, die während der NS-Zeit antisemitischer Verfolgung ausgesetzt waren und deren Musik immer noch zu selten aufgeführt wird. Von Erwin Schulhoff hören wir die Zweite Symphonie, die durch das experimentierfreudige Spiel mit Stilen – etwa in einem Scherzo alla Jazz – besticht. Von Leone Sinigaglia folgen zwei Stücke voller italienischem Temperament mit Konzertmeister Noah Bendix-Balgley als Solist. Schlusspunkt ist Alexander Zemlinskys schwelgerischexpressive Lyrische Symphonie mit Lise Davidsen und Christian Gerhaher.

Berliner Philharmoniker

Kirill Petrenko Dirigent

Noah Bendix-Balgley Violine

Lise Davidsen Sopran

Christian Gerhaher Bariton

Erwin Schulhoff

Symphonie Nr. 2

Leone Sinigaglia

Rapsodia piemontese für Violine und Orchester op. 26

Noah Bendix-Balgley Violine

Leone Sinigaglia

Romanze für Violine und Orchester A-Dur op. 29

Noah Bendix-Balgley Violine

Alexander Zemlinsky

Lyrische Symphonie op. 18

Lise Davidsen Sopran, Christian Gerhaher Bariton

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Do, 09. Jun 2022, 20.00 Uhr

Philharmonie | Einführung: 19.10 Uhr

Aboserie I

Fr, 10. Jun 2022, 20.00 Uhr

Philharmonie | Einführung: 19.10 Uhr

Aboserie B

Kirill Petrenko (Foto: Stephan Rabold)

Noah Bendix-Balgley (Foto: Sebastian Hänel)

»Lost Generation«

Erinnerung an vergessene Komponisten