Sir András Schiff

Sir András Schiff und das Chamber Orchestra of Europe

Sir András Schiff und das Chamber Orchestra of Europe verbindet eine langjährige, intensive künstlerische Freundschaft. Die gemeinsamen Proben und Konzerte – so der ungarische Pianist und Dirigent – seien eine reine Freude, ein fließender Strom von Geben und Nehmen: »Die kollektive Intelligenz und Sensibilität dieser Gruppe ist bewundernswert«. Als im wahrsten und besten Sinne des Wortes eingespieltes Team führen sie die Zweite Orchestersuite und das Brandenburgische Konzert Nr. 5 von Bach sowie das Klavierkonzert Nr. 17 und die g-Moll-Symphonie von Mozart auf.

Chamber Orchestra of Europe

Sir András Schiff Klavier und Leitung

Lorenza Borrani Violine und Konzertmeisterin

Clara Andrada Flöte

Johann Sebastian Bach

Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 17 G-Dur KV 453

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050

Wolfgang Amadeus Mozart

Symphonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.

Termine und Karten

Programm

Biografie

Johann Sebastian Bach sei – so Sir András Schiff – sein Lieblingskomponist und gleichzeitig das Zentrum unserer westlichen Musik: »Bach bildet den Höhepunkt. Alle nachfolgenden Komponisten beziehen sich in irgendeiner Weise auf ihn.« Nach András Schiffs Worten prägt die Auseinandersetzung mit dem Barockkomponisten insgesamt seine Musizierweise – egal, ob er Klavierwerke von Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann und Bartók interpretiere. Der aus Budapest stammende Musiker startete seine internationale Karriere 1974 mit dem Gewinn des Ersten Preises beim Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb. Heute ist er für seine zugleich reflektierte und lebendige Musikzierweise ebenso berühmt wie für seine gefeierten Beethoven- und Bach-Zyklen. Darüber hinaus ist er ein leidenschaftlicher Kammermusiker und gefragter Solist renommierter Orchester, gelegentlich tritt er dabei auch als Dirigent auf. Seit 1989 gehört er zu den künstlerischen Freunden der Berliner Philharmoniker, deren Pianist in Residence er in der Saison 2007/08 war. Auch mit dem Chamber Orchestra of Europe verbindet Sir András Schiff, den Queen Elizabeth II. 2014 in den Adelsstand erhob, eine über 35-jährige künstlerische Freundschaft. »Es ist ein einzigartiges Ensemble, in dem es keine Routine gibt«, schwärmt der Pianist. »Die Musiker kommen aus unterschiedlichen Ländern und haben unterschiedliche Spieltraditionen gelernt, und dennoch haben sie einen spezifischen Klang entwickelt.«

»Die Musik ist größer als der Einzelne« – so lautet das Credo des Chamber Orchestra of Europe, das in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert. Hervorgegangen ist das Ensemble aus dem European Union Youth Orchestra, das Claudio Abbado, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker von 1990 bis 2002, initiiert und lange Jahre geleitet hat. Das Feuer, das Abbado in den Jugendlichen entzündete, wollten einige der ehemaligen Mitglieder weitertragen, indem sie das Chamber Orchestra of Europe gründeten. Die Formation wurde maßgeblich von Abbados Art des Musizierens geprägt, in dem der Gemeinschaftsgedanke eine zentrale Rolle spielte. Mit Abbado realisierte das Orchester preisgekrönte Aufnahmen, darunter Gioachino Rossinis Oper Il viaggio a Reims und sämtliche Symphonien Franz Schuberts. Doch auch andere Dirigenten haben das Profil des Orchesters geformt: Nikolaus Harnoncourt, Bernard Haitink und Yannick Nézet-Séguin, um nur einige zu nennen. Das Chamber Orchestra of Europe, dessen Mitglieder auch erfolgreich als Solisten, Stimmführer oder Dirigenten sowie als Tutoren und Professoren arbeiten, gehört zu den besten Kammerorchestern unserer Zeit. Es tritt in aller Welt auf und gastiert seit der Saison 2018/19 regelmäßig auf Einladung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Berlin. Eine tragende Säule des Repertoires ist die Musik der Wiener Klassik.

Sir András Schiff

Hinweise zu Ihrem Besuch

Mehr lesen