Jakub Hrůša (Foto: Pavel Heijnz)

Jakub Hrůša dirigiert Bruckners Vierte und eine Uraufführung

Warum Anton Bruckner seine Vierte Symphonie »Romantische « nannte, teilt sich beim Hören schnell mit. Es gibt hier eine besondere Sehnsucht und Naturnähe – etwa im Hornruf zu Beginn, im melancholischen Singen der Streicher, in kraftvollen Jagdklängen. Nun ist das Werk mit Jakub Hrůša zu erleben, Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. Hinzu kommt die Uraufführung von Keyframes for a Hippogriff von Olga Neuwirth, einer der prominentesten Komponistinnen der Gegenwart. Nach ihren Worten handelt das Werk vom Bestreben, »in einer Welt voller Verzweiflung und Schmerz eine freie Seele zu bleiben«.

Berliner Philharmoniker

Jakub Hrůša Dirigent

Andrew Watts Countertenor

Tölzer Knabenchor

Olga Neuwirth

Keyframes for a Hippogriff − Musical Calligrams in memoriam Hester Diamond, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit dem New York Philharmonic und dem Königlichen Philharmonischen Orchester Stockholm Uraufführung

Andrew Watts Countertenor, Tölzer Knabenchor

Anton Bruckner

Symphonie Nr. 4 Es-Dur »Romantische« (2. Fassung von 1878/1880)

Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Jakub Hrůša (Foto: Pavel Heijnz)