Herbert Blomstedt (Foto: Martin U. K. Lengemann)

Herbert Blomstedt dirigiert Sibelius und Brahms

»Dirigent zu sein ist ein guter Beruf, um alt zu werden, denn es ist immer eine Herausforderung – und Herausforderungen braucht man, wenn man älter wird.« Soweit Herbert Blomstedt, Jahrgang 1927, der seine langjährige Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern mit unverminderter Energie und Vitalität fortsetzt. In diesem Programm trifft Sibelius’ düster-nebelverhangene Vierte Symphonie auf die Dritte von Brahms.

Berliner Philharmoniker

Herbert Blomstedt Dirigent

Jean Sibelius

Symphonie Nr. 4 a-Moll op. 63

Johannes Brahms

Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Termine und Karten

Do, 10. Jun 2021, 20.00 Uhr

Philharmonie

Fr, 11. Jun 2021, 20.00 Uhr

Philharmonie

Programm

Johannes Brahms und Jean Sibelius teilten neben einer Neigung zu – Nordeuropäern ja gerne nachgesagten – Wortkargheit auch die Überzeugung, dass bei der Komposition von Symphonien auf Programme verzichtet werden sollte. Auch ohne außermusikalische Bezüge ist jedes der Werke durch ein starkes individuelles Profil gekennzeichnet. Brahms’ Dritte erhält ihren Charakter durch das Schwanken zwischen Dur und Moll sowie den starken Kontrast, der zwischen der dramatischen Wucht der Außen- und dem Intermezzo-Charakter der Mittelsätze besteht. Sibelius’ Vierte Symphonie, die viele Kenner für seine bedeutendste halten, zeichnet sich durch fragmenthafte Motivik, dissonante Harmonik und eine kompromisslos tragische Grundstimmung aus. Während Brahms’ Dritte im Piano verklingt, bricht Sibelius’ Vierte am Ende unvermittelt ab. Brahms hat seine F-Dur-Symphonie kurz nach der Uraufführung im Jahr 1884 in einem Konzert der Berliner Philharmoniker selbst dirigiert – laut Archiv »aus dem Manuskript«, da die Drucklegung erst einige Monate später erfolgte. Herbert Blomstedt gastiert seit Jahren in jeder Spielzeit bei den Berliner Philharmonikern. Nach unvergesslichen Aufführungen von Symphonien Bruckners, Werken Beethovens und der Ersten Symphonie von Brahms im Jahr 2017 ist er nun hier zum ersten Mal als Sibelius-Interpret zu erleben.

Herbert Blomstedt (Foto: Martin U. K. Lengemann)