Tabea Zimmermann (Foto: Marco Borggreve)

Kammermusik

Tabea Zimmermann Viola

Kirill Gerstein Klavier

Paul Hindemith

Sonate für Bratsche und Klavier op. 11 Nr. 4

Rebecca Clarke

Sonate für Viola und Klavier

Dmitri Schostakowitsch

Sonate für Viola und Klavier C-Dur op. 147

Termine und Karten

Dieses Konzert wird auf den 18. Mai 2021 verschoben.

Mi, 16. Dez 2020, 20.00 Uhr

Kammermusiksaal

Programm

Sie kann den dunklen Bratschenklang zum Leuchten bringen: Tabea Zimmermann, diesjährige Preisträgerin des Ernst von Siemens Musikpreises, möchte erklärtermaßen zum musikalisch Wesentlichen vordringen – was ihr, auch gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Kirill Gerstein, immer wieder gelingt. Das Sonaten-Programm dieses Konzerts reicht mit Werken von Hindemith und Schostakowitsch von der Idylle bis zum Abgrund. Besondere Repertoire-Entdeckung: Die emotionsgeladene Violasonate von Rebecca Clarke, die zu den bedeutendsten Kammermusikwerken des frühen 20. Jahrhunderts gezählt werden muss.

Tabea Zimmermann (Foto: Marco Borggreve)