(Foto: Oliver Hilmes)

Der philharmonische Diskurs

Zur Person − Katharina Thalbach im Gespräch mit André Schmitz

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Di, 23. Jun 2020, 20:00 Uhr

Ausstellungsfoyer Kammermusiksaal / Fensterfront

Programm

Katharina Thalbach entstammt einer echten Theaterfamilie. Ihr Vater Benno Besson war 1949 auf Einladung Bertolt Brechts aus der Schweiz nach Berlin gekommen. Der Schauspieler und Regisseur arbeitete zunächst am Berliner Ensemble, dort lernte er die Schauspielerin Sabine Thalbach kennen, die Mutter von Katharina Thalbach. Nach deren Tod 1966 nahm Brechts Witwe Helene Weigel die junge Katharina in ihre künstlerische Obhut und bot ihr einen Meisterschülervertrag an. Mit 15 Jahren debütierte sie 1969 als Hure Betty in Erich Engels Inszenierung der Dreigroschenoper. Im gleichen Jahr übernahm sie vertretungsweise die Hauptrolle der Polly und wurde als Entdeckung gefeiert.

Nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns siedelte Katharina Thalbach 1976 gemeinsam mit ihrem Partner, dem Schriftsteller und Regisseur Thomas Brasch, nach Westberlin über. Dort setzte sie ihre Karriere sowohl am Theater als auch beim Film fort. Heute gehört Katharina Thalbach zu den bekanntesten und renommiertesten deutschen Schauspielerinnen. Über Theater, Musik, Familie und manch anderes mehr spricht Katharina Thalbach mit André Schmitz.

(Foto: Oliver Hilmes)