(Foto: Heribert Schindler)

Orgel

Orgelmatinee: Stummfilmbegleitung mit Jean-Baptiste Monnot

Einmal im Jahr verwandelt sich die Berliner Philharmonie in ein großes Stummfilmkino. Auf dem Programm steht in dieser Saison eine Ikone der Filmgeschichte: Sergej Eisensteins Meisterwerk Panzerkreuzer Potemkin aus dem Jahr 1925. Die Musik zu dem Film wird live auf der großen Orgel der Philharmonie gespielt – von Jean-Baptiste Monnot, der zu den »rising stars« unter den Organisten zählt und ein leidenschaftlicher Cineast ist. Diese Matinee ist gleichzeitig eine Hommage an den großen französischen Organisten Jean Guillou, den Lehrer Monnots, der im Januar 2019 verstarb.

Jean-Baptiste Monnot Orgelimprovisationen

Orgel & Stummfilm

In memoriam Jean Guillou (1930-2019)

Jean-Baptiste Monnot Orgelimprovisationen

Panzerkreuzer Potemkin, Stummfilm von Sergej Eisenstein (1925)

Jean-Baptiste Monnot Orgelimprovisationen

Panzerkreuzer Potemkin

Nina Ferdinandowna Agadschanowa, Sergej Michailowitsch Eisenstein

Termine und Karten

Verkaufshinweise

So, 13. Okt 2019, 11:00 Uhr

Philharmonie | Einführung: 10:15 Uhr

Programm

Einmal im Jahr verwandelt sich die Berliner Philharmonie in ein großes Stummfilmkino. Auf dem Programm steht in dieser Saison eine Ikone der Filmgeschichte: Sergej Eisensteins Meisterwerk Panzerkreuzer Potemkin aus dem Jahr 1925. Die Musik zu dem Film wird live auf der großen Orgel der Philharmonie gespielt.

Frühjahr 1905: Russland ist in Aufruhr. Der verlorene russisch-japanische Krieg und die Wirtschaftskrise schüren Wut und Zorn bei der Bevölkerung. Auf dem Panzerkreuzer »Fürst Potemkin« kommt es zu einer Meuterei, weil die Mannschaft sich weigert, verdorbenes Fleisch zu essen. Angesichts einer drohenden Erschießung ruft der Matrose Grigori Wakulintschuk zum Aufstand gegen die Offiziere auf, was er jedoch mit seinem Leben bezahlt. In Odessa wird sein Leichnam unter Anteilnahme der Bevölkerung aufgebahrt. Wenig später richten zaristische Kosaken auf der Hafentreppe ein Massaker an. Erst die Kanonen der »Fürst Potemkin« können dem Morden Einhalt gebieten. Am Ende verbrüdert sich die gesamte herannahende Flotte mit dem Schiff: Die Revolution hat gesiegt.

An der Orgel hätte eigentlich Jean Guillou Platz nehmen sollen, doch Frankreichs berühmtester Organist verstarb im Januar 2019. Was lag also näher, als mit Jean-Baptiste Monnot Guillous erklärten Lieblingsschüler einzuladen und das Konzert dem Meister zu widmen? Der 35-jährige Musiker zählt zu den »rising stars« unter den Organisten, ist leidenschaftlicher Cineast und überhaupt ein musikalischer Alleskönner. Film ab!

(Foto: Heribert Schindler)

Jean-Baptiste Monnot (Foto: Jean-Baptist Millot)