(Foto: Peter Adamik)

Karajan-Akademie

Vertrautes von Bach, Unbekanntes von Mendelssohn

In diesem Konzert gibt eine musikalische Entdeckung zu machen: ein Violinkonzert von Felix Mendelssohn Bartholdy. Nicht das berühmte in e-Moll, sondern ein Frühwerk, das Mendelssohn als 13-Jähriger komponierte und das zu seinen Lebzeiten nie im Druck erschien. Interpretin ist Carolin Widmann, die auch die Aufführung des Werkes durch die Stipendiaten der Karajan-Akademie leitet. Wohlbekannt hingegen sind die weiteren Programmpunkte: zwei Kantaten und das Brandenburgische Konzert Nr. 5 von Johann Sebastian Bach.

Stipendiaten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker

Raphael Alpermann Leitung

Vocalconsort Berlin

Carolin Widmann Violine und Leitung

Akademie III

Johann Sebastian Bach

»Nun komm, der Heiden Heiland«, Kantate BWV 62

Raphael Alpermann Leitung, Vocalconsort Berlin

Felix Mendelssohn Bartholdy

Konzert für Violine und Orchester d-Moll

Carolin Widmann Violine und Leitung

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050

Raphael Alpermann Leitung

Johann Sebastian Bach

»Herz und Mund und Tat und Leben«, Kantate BWV 147

Raphael Alpermann Leitung, Vocalconsort Berlin

Termine und Karten

Verkaufshinweise

So, 16. Dez 2018, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal | Einführung: 19:00 Uhr

Aboserie KA

Veranstalter/Kartenverkauf

Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker e.V.

Herbert-von-Karajan-Straße 1

Website besuchen

Programm

In den Konzerten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker geht es in der Regel darum, hochbegabte junge Musikerinnen und Musiker kennenzulernen. Und das ist natürlich auch diesmal der Fall. Darüber hinaus gibt es in diesem Konzert aber auch noch eine musikalische Entdeckung zu machen: ein Violinkonzert von Felix Mendelssohn Bartholdy. Freilich nicht das berühmte, 1844 fertiggestellte in e-Moll, das gemeinhin als einziger Gattungsbeitrag des Komponisten angesehen wird, sondern ein Frühwerk: Denn schon 1822 komponierte Mendelssohn Bartholdy – damals gerade einmal 13 Jahre alt! – ein Konzert für Violine und Streicher in d-Moll, das zu Lebzeiten des Komponisten indes nie im Druck erschien. Im Vergleich zu seinem späteren Schwesterwerk ist dieses Violinkonzert noch stärker klassischen Traditionen verhaftet, stellt dennoch aber ein wunderbares Beispiel für das überragende kompositorische Talent des seinerzeit als musikalisches Wunderkind gehandelten Mendelssohn Bartholdy dar.

Solistin in diesem äußerst selten gespielten, erst 1951 durch keinen Geringeren als Yehudi Menuhin »wiederbelebten« Werk ist die für ihren Pioniergeist international gefeierte Geigerin Carolin Widmann. Umrahmt wird ihre Interpretation des d-Moll-Konzerts von Werken aus der Feder eines Komponisten, den Mendelssohn Bartholdy wie kaum einen zweiten verehrte: Johann Sebastian Bach, von dem es u. a. das Fünfte Brandenburgische Konzert zu hören gibt. Musikalisch geleitet werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Karajan-Akademie von Carolin Widmann (Mendelssohn Bartholdy) und Raphael Alpermann (Bach), der als Dirigent und Cembalist (Akademie für Alte Musik, Concerto Melante, Berliner Barock Solisten) ein versierter Kenner der historisch informierten Aufführungspraxis ist.

(Foto: Peter Adamik)

Carolin Widmann (Foto: Lennard Rühle)