(Foto: Musikfest Berlin)

Musikfest Berlin

Orchester der Lucerne Festival Academy

Peter Eötvös Dirigent

Winnie Huang Tänzermime

Diego Vásquez Tänzermime

Paul Jeukendrup Klangregie

Karlheinz Stockhausen

INORI, Anbetungen für zwei Solisten und großes Orchester

Eine Produktion der Lucerne Festival Academy. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Di, 18. Sep 2018, 20:00 Uhr

Philharmonie | Einführung: 18:30 Uhr

Veranstalter/Kartenverkauf

Berliner Festspiele

Schaperstraße 24
10719 Berlin

Tel: +49 (30) 254 89 100

Fax: +49 (30) 254 89 230

Per E-Mail kontaktieren

Website besuchen

Programm

Ein Ritual entfesselte die musikalische Moderne: Igor Strawinskys Le Sacre du printemps. Ein Ritual brachte sie zur spirituellen Besinnung: Karlheinz Stockhausens INORI. Wie in einem tiefinnigen Gebet kommt alles aus einer Formel und strebt alles auf eine Formel hin. Ihr Geheimnis und der Zugang zu ihr liegt in der Musik. Die Gebetsgesten, die zwei Tänzerinnen ausführen, stellte der Komponist aus der Praxis verschiedener Religionen zusammen und ordnete sie als eine chromatische Skala an. So sind sie Teil der musikalischen Partitur und ihr nicht äußerlich hinzugefügt. Klang und Gebärde, hörbare und sichtbare Geste kommen aus einer Quelle und vollziehen einen gemeinsamen Prozess. Stockhausen schrieb keine religiöse Musik in dem Sinne, dass sie eine Glaubenslehre hinterlegte oder wiedergäbe. Religiös ist sie aus dem transzendierenden Anliegen, das die Kunst, die Wissenschaft und die Metaphysik teilen. Für John Cage war das »if you celebrate it« ein entscheidendes Kunstkriterium.

Mit diesem Abend geht das Musikfest 2018 zu Ende. In Streif- und Schlaglichtern beleuchtete es ein Panorama der Musik und Kunst im 20. Jahrhundert. Karlheinz Stockhausen nimmt darin mit seinem scharfen Verstand, seinem überschreitenden Denken und mit seinem Willen zur Transzendenz einen wichtigen Platz ein. In ihm fanden unterschiedliche Tendenzen zusammen, von ihm gingen vielerlei Impulse aus. Provokationen gehören dazu. »Das Essenzielle meiner Musik ist immer religiös und spirituell, das Technische ist nur Erläuterung.« (Stockhausen)

(Foto: Musikfest Berlin)

Musikfest Berlin 2018

Programmhighlights

mehr lesen