Jordi Savall (Foto: Claire Xavier)

Kammermusik

Carlos Núñez Sackpfeifen, Hirtenflöten und Irische Blockflöte

Pancho Álvarez Gitarre und Drehleier

Xurxo Núñez Perkussion

Andrew Lawrence-King Irische Harfe und Salterio

Frank McGuire Irische Rahmentrommel

Dialogos Celticos

El Hombre y la Naturaleza − Keltische Musiktraditionen in Irland, Schottland, Wales, der Bretagne und im nordspanischen Galicien

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Mi, 22. Mai 2019, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal | Einführung: 19:00 Uhr

Aboserie R

Programm

Jordi Savall ist der Doyen der Alten Musik, der mit seinen Programmen das Publikum immer wieder in ferne Welten entführt und Fenster zu anderen Kulturen öffnet. In diesem Konzert lädt er unter dem Motto »El Hombre y la Naturaleza« zur Entdeckung der keltischen Musiktraditionen ein – zur musikalischen Reise nach Irland, in die schottischen Highlands, nach Wales, in die Bretagne sowie ins nordspanische Galicien: »Die keltische Musik ist eines der reichhaltigsten und prächtigsten Besitztümer aller lebenden Musiktraditionen unserer Zeit«, bemerkt Savall, der bei seiner Suche in Archiven und Manuskripten auf Werke von so abenteuerlichen Musikern wie Turlough O’Carolan, einem blinden Harfner, stieß sowie auf die von Niel Gow, dem berühmtesten schottischen Fiedler des 18. Jahrhunderts und James Macpherson, einer Art schottischer Robin Hood, der noch unter dem Galgen sein eigenes »Lament« fiedelte.

Unterstützt wird Jordi Savall von dem galicischen Celtic-Folk-Musiker Carlos Núñez, dem spanischen Gitarristen und Violinisten Pancho Álvarez (der die Technik der fahrenden Fiddle-Spieler beherrscht, die ihr Instrument in die Ellbogenkehle stützten) und dem Barockharfen-Virtuosen Andrew Lawrence-King, der auch als Continuo-Spieler und Dirigent von Barockopern und Oratorien in Erscheinung tritt. Ebenfalls mit von der Partie: Xurxo Núñez, der seinen großen Bruder schon seit Jahren rund um den Globus auf so ziemlich jedem erdenklichen Schlagwerk begleitet sowie der schottische Perkussionist Frank McGuire, der schon frühzeitig in diversen Pipe-Bands spielte.

Jordi Savall (Foto: Claire Xavier)