Ian Bostridge (Foto: Sim Canetty Clark)

Kammermusik

Brad Mehldau und Ian Bostridge

Brad Mehldau zählt zu den wichtigsten Jazzpianisten und -komponisten Amerikas. Sein Stil und sein Spiel sind allerdings maßgeblich von klassischer Musik beeinflusst. Die Werke von Bach, Brahms, Beethoven und Schubert dienen Mehldau als wichtige Inspirationsquelle. Für den englischen Tenor Ian Bostridge, den er in diesem Liederabend am Klavier begleitet, hat er einen neuen Liederzyklus geschrieben. Diesen stellen die beiden einem der bedeutendsten Liederzyklen der Romantik gegenüber: Robert Schumanns Dichterliebe.

Ian Bostridge Tenor

Brad Mehldau Klavier

Robert Schumann

Dichterliebe op. 48

Brad Mehldau

Neues Werk für Stimme und Klavier − Auftragswerk der Elbphilharmonie Hamburg, Wigmore Hall, Stanford Live at Stanford University und Carnegie Hall

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Mi, 06. Mär 2019, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal | Einführung: 19:00 Uhr

Aboserie V

Programm

Brad Mehldau wurde erklärtermaßen von Franz Schubert beeinflusst. Doch auch andere »klassische« Tonsetzer faszinieren ihn: »In den letzten Jahren spiele ich verstärkt Bach und Brahms. Das ist eine Musik, die dich ein ganzes Leben ausfüllen kann. Man lernt daran, verschiedene Stimmen herauszuarbeiten, man entwickelt seine Technik, seine Fertigkeiten vom Blatt zu spielen, man kann daran alles üben.«

Wer sich durch die Internetseite des amerikanischen Jazzpianisten und Komponisten klickt oder sich in seine langen Booklet-Texte vertieft, stößt zudem auf umfassende geistesgeschichtliche Überlegungen – von Goethe über Sigmund Freud bis hin zu Rilke und Thomas Mann. Literatur ist neben dem Jazz Mehldaus zweite Leidenschaft, weil sie für ihn eng mit der Musik zusammenhängt: »Es gibt im Deutschen den Begriff Sehnsucht, der mit dem englischen ›longing‹ nur unzureichend übersetzt ist. Manns Schreiben hat etwas von diesem Gefühl, von dem ich denke, dass es auch viel mit Musik zu tun hat. Gemeint ist nicht Sehnsucht im landläufigen Sinn, eher ein Zustand, in den wir hineingeboren werden.« Und weiter: »Wenn man bereit ist, jemanden wirklich in seinem Text zu folgen, dann ist das wie aufmerksames Zuhören.«

Natürlich hat sich Brad Mehldau intensiv mit jenen Genres auseinandergesetzt, die seine beiden liebsten Kunstgenres – Musik und Literatur – bündeln. Gemeinsam mit dem britischen Tenor Ian Bostridge stellt er nun in der philharmonischen Reihe Vokal nach Robert Schumanns Dichterliebe auch eine Neukomposition für Stimme und Klavier vor.

Ian Bostridge (Foto: Sim Canetty Clark)