Christian Gerhaher (Foto: Gregor Hohenberg)

Kammermusik

Liederabend mit Christian Gerhaher und Gerold Huber

Seit seinem philharmonischen Debüt 2003 konnte sich das Berliner Publikum schon oft von Christian Gerhahers einzigartiger Vortragskunst überzeugen – angefangen von Brittens War Requiem und Robert Schumanns Das Paradies und die Peri über die Passionen Johann Sebastian Bachs und Claude Debussys Oper Pelléas et Mélisande bis hin zu Franz Schuberts Zyklen Die schöne Müllerin und Winterreise. In dieser Saison kommt der Bariton mit Gerold Huber, seinem Liedbegleiter seit Studientagen, um Lieder von Hugo Wolf, Wolfgang Rihm, Franz Schubert und Alban Berg zu interpretieren.

Christian Gerhaher Bariton

Gerold Huber Klavier

Werke von Hugo Wolf, Wolfgang Rihm, Franz Schubert und Alban Berg

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Mi, 05. Dez 2018, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal | Einführung: 19:00 Uhr

Aboserie V

Programm

Sein philharmonisches Debüt gab er im Dezember 2003 mit dem Bariton-Solo in Benjamin Brittens War Requiem, später eroberte er sich das Berliner Publikum u. a. in Aufführungen von Robert Schumanns Das Paradies und die Peri, Carl Orffs Carmina Burana, Johann Sebastian Bachs Passionen nach Matthäus und Johannesoder Claude Debussys Pelléas et Mélisande: Die Rede ist von Christian Gerhaher, der in der Saison 2013/2014 Artist in Residence bei den Berliner Philharmonikern war. Damals konnte man den Bariton mit Interpretationen von Franz Schuberts Zyklen Die schöne Müllerin und Winterreise auch als feinfühligen und ausdrucksstarken Liedsänger erleben.

In diesem Liederabend, den Gerhaher mit seinem seit Studientagen festen Pianisten Gerold Huber bestreitet, gibt der für seine Lied-Einspielungen mehrfach ausgezeichnete Sänger eine erlesene Kostprobe seiner stilistischen Wandlungsfähigkeit – umfasst das Programm doch Musik, die vom ersten kompositorischen Großmeister der Gattung Lied, Franz Schubert, über Hugo Wolf und Alban Berg bis zu Wolfgang Rihm und damit in unsere Gegenwart reicht.

Den interpretatorischen Feinschliff, der die Bewältigung eines musikalisch so breit gefächerten Liederabends überhaupt möglich macht, erlangte Gerhaher nach Abschluss seines Studiums an der Münchner Hochschule für Musik in Meisterklassen von Dietrich Fischer-Dieskau. Ihn zählt Gerhaher bis heute zu seinen größten Vorbildern – und mit ihm wird er nicht zu Unrecht hin und wieder auch verglichen.

Christian Gerhaher (Foto: Gregor Hohenberg)

Gerold Huber (Foto: Marion Köll)