Claudio Abbado (Foto: Erika Rabau)

Kammermusik

Chamber Orchestra of Europe

Robin Ticciati Dirigent

Magdalena Kožená Mezzosopran

Gabriel Fauré

Pelléas et Mélisande, Suite op. 80

Hector Berlioz

Les Nuits d’été für Sopran und Orchester op. 7

Magdalena Kožená Mezzosopran

Wolfgang Amadeus Mozart

Symphonie Nr. 36 C-Dur KV 425 »Linzer«

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Sa, 26. Jan 2019, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal | Einführung: 19:00 Uhr

Aboserie O

Programm

Die Förderung junger Talente war Claudio Abbado immer ein besonderes Anliegen: Unter anderem gründete er 1978 das European Community Youth Orchestra, dessen Mitglieder, die die Altersgrenze von 23 Jahren erreicht hatten, 1981 das Chamber Orchestra of Europe ins Leben riefen. Dieses Profiensemble, das in den ersten Jahren von Abbado unterstützt und als Chefdirigent musikalisch geprägt wurde, gilt heute als »bestes Kammerorchester der Welt« (BBC 2 Television).

Unter der Leitung von Robin Ticciati, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, ist das Chamber Orchestra of Europe nun mit Gabriel Faurés Suite aus der Bühnenmusik zu Maurice Maeterlinks symbolistischem Seelendrama Pelléas et Mélisande zu Gast. Mit ihr schuf Fauré eine durch und durch romantische Musik, die stets durch einen Hauch von Melancholie überschattet wird. Ebenfalls auf dem Programm vertreten ist die LinzerSymphonie, die Wolfgang Amadeus Mozart erstmals in seinem symphonischen Schaffen mit einer langsamen Einleitung versah – eine folgenreiche Neuerung, in der sich der zunehmend höhere ästhetische Anspruch an die Gattung widerspiegelt.

Weiterhin widmet sich Magdalena Kožená Hector Berlioz’ Liederzyklus Les Nuits d’été, dem sechs Gedichte Théophile Gautiers zugrunde liegen. In ihnen klingen neben romantischem Liebesgefühl auch ausgeprägte Sehnsuchts- und Verlustgefühle an. Zudem stehen mit »Sur les lagunes« und »Absence« zwei ausgesprochene Lamento-Sätze im Zentrum des Werks – ein Satzpaar, in dem die Musik einen schmerzlich-expressiven Tonfall annimmt.

Claudio Abbado (Foto: Erika Rabau)

Magdalena Kožená (Foto: Harald Hoffmann)

RobinTicciati (Foto: Marco Borggreve)