Daniil Trifonov (Foto: Dario Acosta)

Kammermusik

Artist in Residence: Daniil Trifonov

Seinen ersten Auftritt als Artist in Residence der Saison 2018/2019 bestreitet Daniil Trifonov mit den Stipendiaten der Karajan-Akademie. Das Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach bis Alfred Schnittke durchmisst 250 Jahre Musikgeschichte und stellt das Klavier als konzertierenden Partner von unterschiedlich besetzten Kammermusikformationen in den Mittelpunkt. Highlight des Abends ist das 1938 uraufgeführte Konzert in Es Dumbarton Oaks von Igor Strawinsky, das der Komponist als musikalische Hommage an Bachs Brandenburgische Konzerte verstanden wissen wollte.

Daniil Trifonov Klavier

Stipendiaten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker

Gregor Mayrhofer Dirigent

Akademie I

Johann Sebastian Bach

Konzert für Klavier, Streicher und Basso continuo Nr. 1 d-Moll BWV 1052

Daniil Trifonov Klavier

Alfred Schnittke

Konzert für Klavier und Streicher

Daniil Trifonov Klavier, Gregor Mayrhofer Dirigent

Igor Strawinsky

Concerto in Es »Dumbarton Oaks«

Gregor Mayrhofer Dirigent

Igor Strawinsky

Konzert für Klavier und Bläser

Daniil Trifonov Klavier, Gregor Mayrhofer Dirigent

Termine und Karten

Verkaufshinweise

So, 30. Sep 2018, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal | Einführung: 19:00 Uhr

Aboserie KA

Veranstalter/Kartenverkauf

Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker e.V.

Herbert-von-Karajan-Straße 1

Website besuchen

Programm

Daniil Trifonov, der Artist in Residence der Berliner Philharmoniker in der Saison 2018/2019, ist in diesem ersten von insgesamt sieben Konzerten der Karajan-Akademie als Solist in drei konzertanten Werken zu erleben. Den Auftakt des knapp 250 Jahre überspannenden Programms bildet Johann Sebastian Bachs Anfang der 1730er-Jahre entstandenes d-Moll-Klavierkonzert. Wurden in der Vergangenheit aus verschiedenen Gründen hin und wieder Zweifel an der Echtheit der Komposition angemeldet, so entkräftete einst Albert Schweitzer diese mit der Frage: »Wer außer Bach hätte denn ein solches Werk schreiben können?«

Neuland dürfte Daniil Trifonov mit der Interpretation des Soloparts in Alfred Schnittkes Konzert für Klavier und Streicher aus dem Jahr 1979 betreten. Die hoch emotionale Musik dieser rund 20-minütigen Komposition gleicht einem nächtlichen Spuk und lässt wie in einem Zerrspiegel stilistische Erinnerungen an die Zeit der Wiener Klassik aufblitzen. Zwischen diesen beiden höchst unterschiedlichen Werken vermittelt eine Komposition von Igor Strawinsky: das 1938 uraufgeführte Concerto in Es Dumbarton Oaks, ein spielfreudiges Werk für Kammerorchester, das der Komponist als musikalische Hommage an Bachs Brandenburgische Konzerte verstanden wissen wollte. Wer Daniil Trifonov und die Stipendiaten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker gleich zu Saisonbeginn aus nächster Nähe erleben möchte, ist mit diesem ebenso spannenden wie abwechslungsreichen Konzert bestens beraten.

Daniil Trifonov (Foto: Dario Acosta)

Karajan-Akademie (Foto: Peter Adamik)