Musikfest Berlin (Foto: bpk | siebenhaar art projects | Pietro Donzelli)

Musikfest Berlin

Solisten des Ensemble Musikfabrik

Matinee mit Werken für Solo-Instrumente

Werke von Rebecca Saunders, Toshio Hosokawa, Georges Aperghis, Liza Lim, Tansy Davies, John Zorn, George Lewis, Enno Poppe, Vykintas Baltakas und Johannes Schöllhorn – Auftragswerke des Ensemble Musikfabrik

Die Auftragswerke werden gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin

Termine und Karten

Veranstalter/Kartenverkauf

Berliner Festspiele

Schaperstraße 24
10719 Berlin

Tel: +49 (30) 254 89 100

Fax: +49 (30) 254 89 230

Per E-Mail kontaktieren

Website besuchen

Programm

Der Charakter eines Klangkörpers wie der des Ensemble Musikfabrik, das die innovative, unkonventionelle zeitgenössische Musik als sein eigentliches Produktionsfeld betrachtet, verdankt sich den Persönlichkeiten seiner Mitglieder. Im Fall der Musikfabrik sind das Musiker und Musikerinnen, die neben der virtuosen Beherrschung ihres Instruments Teamgeist, Neugier und Mut neues ungewohntes Terrain zu betreten, mitbringen. In den vergangenen Jahren konnte jedes der 15 Mitglieder des Ensembles – dank einer öffentlichen Förderung – frei wählen, mit welchem Komponisten oder welcher Komponistin es zusammenarbeiten wollte. Aus diesen sehr individuellen Partnerschaften sind sozusagen auf den Leib geschneiderte Kompositionen entstanden, die auf sehr individuelle Art die jeweiligen künstlerischen Persönlichkeiten der einzelnen Solisten und Solistinnen aufgegriffen haben und widerspiegeln.

Manche Komponist-Musiker-Partnerschaften lagen dabei fast auf der Hand und sind Ausdruck langjähriger Zusammenarbeit, wie das mitreißende Schlagzeugsolo Fell von Enno Poppe, geschrieben für Dirk Rothbrust. Andere waren Startpunkt für etwas völlig Neues oder die Erfüllung eines langgehegten Wunsches, wie das virtuose Trompetensolo Merlin für Marco Blaauw von John Zorn. Für das Konzert beim Musikfest Berlin sind noch einige neue Werke hinzugekommen. Als Uraufführungen erklingen die Stücke Mini-Opera für Horn solo der Komponistin (und Hornistin) Tansy Davies, geschrieben für Christine Chapman, sowie ein Neues Werk von Enno Poppe für den Bratschisten Axel Porath.

Die 15 Soli vermitteln nicht nur ein vielfältiges Spektrum heutigen kompositorischen Schaffens. In diesem Konzert generieren sie mit jedem einzelnen Solo ein musikalisches Selbstportrait des gesamten Ensembles.

Musikfest Berlin (Foto: bpk | siebenhaar art projects | Pietro Donzelli)