(Foto: privat)

Kammermusik

Elena Bashkirova Klavier

Philharmonia Klaviertrio Berlin

IPPNW-Benefizkonzert zugunsten der »Initiative für Geflüchtete« der Berliner Philharmoniker sowie MitMachMusik – Ein Weg zur Integration von Flüchtlingskindern e.V.

Peter Iljitsch Tschaikowsky

24 Stücke für Klavier op. 39 »Kinderalbum«

Elena Bashkirova Klavier

Ludwig van Beethoven

Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 »Geistertrio«

Astor Piazzolla

Tangos bearbeitet für vier Bratschen

Eine gemeinsame Veranstaltung von IPPNW-Concerts und der Stiftung Berliner Philharmoniker

Termine und Karten

Verkaufshinweise

So, 17. Jun 2018, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal

Aboserie Sonderkonzert Kammermusik

Veranstalter/Kartenverkauf

IPPNW Concerts

c/o Dr. Peter Hauber
Eitel-Fritz-Straße 29
14129 Berlin

Tel: +49 (30) 802 75 27

Fax: +49 (30) 802 76 17

Per E-Mail kontaktieren

Website besuchen

Programm

Um den vielen geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland die Integration zu erleichtern, gründete eine Gruppe von Berliner und Potsdamer Musikern, Kinderärzten, Musikpädagogen und freiwilligen Helfern im April 2016 der Verein »MitMachMusik«. Ihre Vision: gemeinsam Musik machen und sich in der Sprache verständigen, die jeder versteht und die jeder liebt. »Die Kinder kommen hier an und sind sprachlos. Wir geben ihnen eine Stimme durch ihr eigenes Tun«, sagt Pamela Rosenberg, ehemalige Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker und Mit-Initiatorin des Projekts. Auch das Education-Programm der Berliner Philharmoniker engagiert sich mit seiner »Initiative für Geflüchtete« für Kinder und Jugendliche, die ihre Heimat verlassen mussten und ermöglicht ihnen, über die Musik in dem neuen Land heimisch zu werden. Für beide Initiativen veranstaltet IPPNW dieses Benefizkonzert, bei dem neben zwei philharmonischen Ensembles auch die Pianistin Elena Bashkirova mitwirkt.

Sie eröffnet den Abend mit dem »Kinderalbum«, das Peter Tschaikowsky 1878 nach Vorbild von Robert Schumanns Album für die Jugend komponiert hat – entzückende pianistische Miniaturen, die die Welt von Kindern musikalisch beschreibt. In aufwühlendere Klangregionen entführt Ludwig van Beethovens Klaviertrio op. 70 Nr. 1, das das Philharmonia Klaviertrio Berlin beisteuert. Seinen geheimnisvollen Namen »Geistertrio« verdankt das Werk Beethovens Schüler Carl Czerny, den der mittlere Satz an William Shakespeares Tragödie Hamlet erinnert: »Der Charakter dieses sehr langsam vorzutragenden Largo ist geisterhaft schauerlich, gleich einer Erscheinung aus der Unterwelt.« Das aus vier philharmonischen Bratschern bestehende Ensemble Violentango entführt das Publikum zum Schluss musikalisch nach Argentinien, wo Astor Piazzolla mit seinem Tango Nuevo eine neue, zeitgemäße Form für den argentinischen Nationaltanz gefunden hat.

(Foto: privat)