(Foto: Tim Deussen)

Karajan-Akademie

Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker e.V.

Simon Rössler Dirigent

Akademie V – Musiktheater

Wolfgang Amadeus Mozart

La finta giardiniera (Die Gärtnerin aus Liebe) KV 196 konzertante Aufführung der Kammeropernproduktion der Osterfestspiele Baden-Baden

Termine und Karten

Verkaufshinweise

Sa, 07. Apr 2018, 20:00 Uhr

Kammermusiksaal

Veranstalter/Kartenverkauf

Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker e.V.

Herbert-von-Karajan-Straße 1

Tel: +49 (30) 25488 - 265

Fax: +49 (30) 25488 - 289

Per E-Mail kontaktieren

Website besuchen

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart war 18 Jahre alt, als er im Januar des Jahres 1775 in München mit La finta giardiniera seinen bereits neunten Beitrag zur Gattung der Oper vorstellte. Die Erfahrungen, die Mozart trotz seines jungen Alters zu diesem Zeitpunkt als Musikdramatiker bereits hatte sammeln können, sind diesem frühen Geniestreich unüberhörbar eingeschrieben. Von Mozart gleich dem zwölf Jahre später entstandenen Don Giovanni als »dramma giocoso« bezeichnet, vereint La finta giardiniera Elemente unterschiedlichster musikdramatischer Stile des 18. Jahrhunderts: So weiß Mozart den eloquenten Ton der bürgerlichen Opera buffa ebenso in den Dienst der Handlung zu stellen wie die pathetischen Gefühlsveräußerungen, die für die höfische Opera seria jener Tage typisch waren. Freilich: Das vermutlich von Giuseppe Petrosellini verfasste Libretto zu La finta giardiniera gab Mozart allen Anlass zu solchen stilistischen Grenzüberschreitungen – erzählt es doch von den Abenteuern einer adligen Dame, die »undercover« eine Existenz als Gärtnerin angenommen hat, um das Herz eines Mannes, der sie einst aus unbegründeter Eifersucht verstoßen hatte, zurückzuerobern. Ein Stoff, der mit der vorgeblichen Verwischung aller Standesunterschiede ganz nach dem Geschmack des ausgehenden 18. Jahrhunderts war. Doch es bedurfte schon eines Mozarts, um dieser Verkleidungskomödie auch einen Platz in den Ohren und Herzen der Nachwelt zu sichern. Dass La finta giardiniera heute indes nicht einen der Spitzenplätze im Opernrepertoire belegt, hat nur einen Grund: Mozarts Don Giovanni, in dem der Komponist seinen in La finta giardiniera eingeschlagenen musikalischen Weg bis zum unwiderruflichen Ende konsequent weiter beschritt. Unter der Leitung von Simon Rössler – seit 2008 philharmonischer Schlagzeuger – nehmen sich Gesangssolisten baden-württembergischer Musikhochschulen sowie Stipendiaten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker in dieser konzertanten Aufführung der kleinen, musikalisch aber mindestens ebenso verführerischen Schwester des legendären spanischen Granden an.

(Foto: Tim Deussen)